Sehschnee: Warum gibt es Schnee oder Fernsehstörungen in Ihrer Vision?
Gesundheit

Sehschnee: Warum gibt es Schnee oder Fernsehstörungen in Ihrer Vision?

Sehschnee ist ein relativ seltener Zustand, teilweise aufgrund der Tatsache, dass viele betroffene Personen nicht wissen, dass sie es haben. Es ist die subtile Wahrnehmung eines "sichtbaren Schnees" über Ihrem gesamten Sichtfeld, ähnlich dem statischen Rauschen, das Sie auf einem Fernsehbildschirm sehen. Der Zustand soll auf festen Oberflächen besser sichtbar sein als auf strukturierten Oberflächen. Es ist jedoch immer noch eine Bedingung, die von der medizinischen Gemeinschaft nicht vollständig anerkannt wird. Dies kann sich ändern, wenn mehr über den Zustand geforscht wird.

Was bedeutet visueller Schnee?

Visueller Schnee kann auch als "visuelle Statik" oder "positive persistierende Sehstörung" bezeichnet werden. Der klinische Ausdruck dafür ist Aeropsie, was wörtlich übersetzt "sehende Luft" bedeutet. Der Zustand wird oft beschrieben als winzige weiße und schwarze Punkte, die dem schlechten Empfang eines Fernsehers ähneln, aber in einer sehr dunklen Art und Weise, die das Sehen nicht vollständig behindert. Begleitende Symptome können Photophobie (eine Lichtempfindlichkeit), verlängerte Nachbilder, Farbwirbel, nachlaufende, helle Blitze, schlechte Nachtsicht und Floater sein. Visueller Schnee ist nicht mit einer visuellen Aura assoziiert, die häufig bei Migräne auftritt, obwohl viele Patienten mit sichtbarem Schnee auch Migräne haben.

Visueller Schnee ist kein allgemein anerkanntes medizinisches Phänomen, da er sich leicht unterscheidet von Patient zu Patient, so dass jeder Fall für die betroffene Person einzigartig erscheint. Visueller Schnee kann entweder anhaltend oder vorübergehend sein. Es kann einen Teil des Gesichtsfelds oder einfach alles abdecken.

Zu ​​den Übereinstimmungen mit dem Befund gehört oft, dass es bei allen Lichtverhältnissen besser sichtbar ist, vor allem aber bei dunklen Hintergründen. Die Patienten klagen beim Lesen oft über Sehschnee.

Aufgrund der Subtilität des visuellen Schnees glauben Mediziner, dass viele Fälle nicht gemeldet werden, was den Eindruck erweckte, dass der Zustand selten ist. Es kann jedoch einfach sein, dass die Patienten sich nicht bewusst sind, dass sie mit ihrer Sehkraft abnormal sind, da sie keine Beschwerden oder Schmerzen verursacht.

Was sind die Ursachen und Komplikationen von visuellem Schnee?

Die genauen Ursachen der visuellen Schneeentwicklung sind nicht gut verstanden, aber es wird angenommen, dass sie mit thalamokortikalen Dysrhythmien in Zusammenhang stehen. Dieser Zustand ist durch eine Unterbrechung der neuralen Aktivität zwischen dem Thalamus und anderen Hirnrindenbereichen gekennzeichnet.

Die Entwicklung von visuellem Schnee kann mit anderen Erkrankungen zusammenhängen, von denen die häufigste die persistierende Migräneaura (PMA) ist. Andere verwandte Erkrankungen umfassen Halluzinogen persistierende Wahrnehmungsstörung (HPPD) und Optikusneuritis. Es wurde auch berichtet, dass eine übermäßige Nutzung von Computern oder Smartphones mit der Erkrankung in Verbindung gebracht werden könnte, wobei einige Studien auch eine erbliche Verbindung finden.

Es wird spekuliert, dass verschiedene körperliche und geistige Gesundheitsprobleme zur Entwicklung von visuellem Schnee beitragen, aber es gibt immer noch Diskussionen darüber, ob diese Bedingungen tatsächlich zur visuellen Schneeentwicklung beitragen oder ob der visuelle Schnee an erster Stelle steht. Häufige Komorbiditäten des Sehschnees sind posttraumatische Belastungsstörung (PTSD), Angst, Schlafentzug, Lyme-Borreliose und verschiedene Autoimmunerkrankungen.

Das Leben mit sichtbarem Schnee beeinträchtigt die allgemeine Lebensqualität nicht zu sehr. Es wurden Fälle berichtet, in denen Menschen seit ihrer Kindheit Sehschnee hatten, was zu einer Wahrnehmung von Sehstörungen als normal geführt hat. Wenn in jungen Jahren Sehschnee vorhanden ist, wird das Gehirn Strategien entwickeln, um sich an die Sehschwäche anzupassen, um die täglichen Aufgaben und Aktivitäten besser zu bewältigen. Es gibt jedoch Fälle, in denen eine eingeschränkte Sehfähigkeit zu erhöhtem Stress im Individuum führt, was möglicherweise zu erhöhter Angst führt oder Depression.

Visuelle Schneetypen

Die Variabilität des visuellen Schnees hat dazu geführt, dass zwei Haupttypen des Zustandes erkannt werden: Pulsart und Breitband. Beide Varianten beziehen sich darauf, wie das Sehfeld gestört ist und was der Patient sieht.

Pulstyp : Die Wahrnehmung von gleichmäßig großen Punkten, die über das Gesichtsfeld verteilt sind. Es wird oft beschrieben, dass es bei leichtem Regen Wassertropfen auf dem Windschutz eines Autos ähnelt. Diese Punkte scheinen auch zu wirbeln oder zu flackern. Helligkeit und Farbe der Punkte hängen oft von der Szene ab, die der Patient betrachtet.

Breitband : Eine Art von visuellem Schnee, der eher dem statischen Fernsehen ähnelt. Es scheint, als ob ein unscharfes oder verschneites Erscheinungsbild über dem Gesichtsfeld des Patienten ist. Punkte können in der Größe variieren und heller oder dunkler sein als die Gesamtfarbe der Szene, die der Patient betrachtet.

Unterarten oder zusätzliche visuelle Symptome von sichtbarem Schnee sind die folgenden:

  • Nyctalopie (beeinträchtigte Nachtsicht)
  • Palinopsie (nach Bildern, nachlaufend)
  • Photophobie (Lichtempfindlichkeit)
  • Entoptische Phänomene (Selbstlicht des Auges, spontane Photopsie, entdecktes Phänomen des blauen Feldes, Floater)

Gesundheitszustände und Symptome, die koexistieren können mit visuellem Schnee

Eine Studie ergab, dass 59 Prozent der Probanden mit sichtbarem Schnee auch Migräne hatten, unabhängig davon, ob sie eine visuelle Aura hatten oder nicht. Dies macht Migräne zu einem der häufigsten Symptome mit visuellen Schnee-Syndrom. Es gibt jedoch eine Reihe von verschiedenen Symptomen, die Patienten mit sichtbarem Schnee gemeldet haben. Nicht alle werden bei jedem Patienten gesehen, sind aber häufig genug, um eine bekannte Verbindung zu sein. Diese Symptome können einschließen:

  • Kopfschmerz
  • Ohrdruck
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Kribbeln
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Konzentrationsprobleme
  • Kopfdruck
  • "Gedämpfte" Sicht
  • Taubheitsgefühl
  • Depersonalisation

Mit Sehschnee und einem Teil anderer Syndrome oder Zustände verbundene medizinische Zustände sind wie folgt.

Anhaltende Migräne mit Aura (PMA) : Eine Migräne ist ein wiederkehrender pochender Kopfschmerz betrifft typischerweise eine Seite des Kopfes und wird oft von Übelkeit und gestörter Sicht begleitet. Es stellt sich gewöhnlich mit Auren dar - eine perzeptuelle Störung, die als ein seltsames Licht beschrieben wird. PMAs können Tage oder sogar länger als eine Woche dauern.

Halluzinogene persistierende Wahrnehmungsstörung (HPPD) : Wird oft als Sehstörung durch den Einsatz halluzinogener Drogen wie LSD beschrieben. Fälle dieses Phänomens wurden gemeldet, obwohl sie seit Jahren keine Medikamente mehr eingenommen hatten. HPPD wird auch als "Flashbacks" bezeichnet.

Optikusneuritis bei Multipler Sklerose (MS) Eine Erkrankung, die bei Patienten mit Multipler Sklerose häufig auftritt, wenn der Sehnerv durch Myelinverlust entzündet wird - eine Schutzschicht um die Nerven. Dies kann zu Sehstörungen wie sichtbarem Schnee führen.

Gehirnverletzung : Jede akute Verletzung des Kopfes kann zu Hirnschäden führen. Abhängig von der Stelle der Verletzung und ihrer Schwere kann die Funktion des Gehirns an diesem Ort beeinträchtigt sein. Dazu gehören Schäden am Hinterhauptslappen oder Sehnerven, die für die Verarbeitung visueller Informationen verantwortlich sind.

Sehschnee und Tinnitus: Die Beziehung

Tinnitus ist ein Zustand, der durch Ohrensausen gekennzeichnet ist. Es ist ein audiologischer und neurologischer Zustand, von dem angenommen wird, dass er fast 50 Millionen Amerikaner betrifft, weil der Hörnerv im Innenohr geschädigt wurde. Patienten mit Tinnitus erleben oft ein konstantes Summen, Zischen, Pfeifen, Rauschen, Klicken oder Kreischen, das sie scheinbar nicht loswerden. Dies führt oft dazu, dass betroffene Patienten frustriert und seelisch verstört werden.

Forscher glauben, dass Tinnitus mit visuellem Schnee verbunden sein kann, wobei der kombinierte Zustand als visuelles Schneesyndrom oder Augeninnendruck bezeichnet wird. Es wird geschätzt, dass 63 Prozent der Menschen, die unter dem visuellen Schneesyndrom leiden, ebenfalls an Tinnitus leiden.

Sollten Sie sich Sorgen machen, wenn Sie Sehschnee haben?

Für die medizinische Gemeinschaft ist Sehschnee nicht schädlich deine Augen. Da jedoch keine Ursache für den Zustand bekannt ist, ist es schwierig, dies mit absoluter Sicherheit zu sagen. Was Mediziner wissen, ist, dass mit dem Auge selbst nichts physikalisch falsch ist, wie Netzhautnarben oder übermäßiges Reißen.

Augenschnee verursacht keine Augenkrankheiten, auch wenn er für die Betroffenen lästig ist.

Verschiedene Tests für Sehschnee

Die Diagnose von Sehschnee kann sehr schwierig sein, da viel von dem, was man sieht, schlecht an den Arzt kommuniziert wird. Der Zustand kann oft auch aufgrund vorher existierender Bedingungen übersehen werden, die die Präsentation von sichtbarem Schnee überschatten.

Wenn jedoch ein Zustand wie etwa visueller Schnee vermutet wird, ist ein Neurologe oft der Spezialist, der in der Lage ist, einen präzise Diagnose Kriterien für die Diagnose von sichtbarem Schnee sind:

  • Dauerhafte, dynamische Punkte im Sichtfeld
  • Muss mindestens ein zusätzliches Symptom aufweisen:
    • Photophobie
    • Palinopsie (nach Bildern und visuellen Nachziehen)
    • Tinnitus (brummt oder klingelt in den Ohren)
    • Verstärkte entoptische Phänomene (entoptisches Phänomen im blauen Feld, Floater, Eigenlicht des Auges, Photopsie)
    • Gestörte Nachtsicht
  • Die Symptome sind nicht mit der Standardmigräne-Aura assoziiert
  • Die Symptome sind nicht mit einer anderen Erkrankung oder Störung wie Drogenmissbrauch, Multipler Sklerose (MS) oder ophthalmologischen Ursachen assoziiert.

Wie man mit Fernsehstörungen in Ihrer Vision fertig wird

Es gibt nicht viele Behandlungen für visuelle Schnee. Es gibt keine einzige Behandlung, die für alle Patienten funktioniert. Ärzte müssen mit dem Patienten arbeiten, bis eine wirksame Behandlung gefunden ist. Einige übliche Behandlungen umfassen:

Sehbehinderung : Strategien, die sich zur Behandlung von Sehschwierigkeiten als nützlich erweisen, wirken manchmal bei sichtbarem Schnee. Obwohl es nicht bewiesen ist, dass sie für Sehgeschädigte ausreichend Erleichterung bringen, ist es eine Behandlungsmethode, die einige Ärzte zu verfolgen wünschen.

Medikation Wird im Allgemeinen verschrieben, wenn eine Grunderkrankung sichtbare Schneesymptome verursacht. Medikamente wie Propranolol und Lamotrigin haben sich als nützlich erwiesen.

Diät : Eine Schlüsselkomponente bei einer Vielzahl von Gesundheitszuständen, insbesondere solchen, die Auge und Gehirn betreffen. Es ist möglich, dass sichtbarer Schnee das Ergebnis von besonderen Empfindlichkeiten gegenüber Lebensmitteln oder Konservierungsmitteln sein könnte. Patienten können ihre Ernährung modifizieren, um zu sehen, ob das, was sie ausschließen oder einschließen, ihre visuellen Schneesymptome verbessern.

Präzisions-getönte Gläser Auch als Migräne-Brille bekannt, haben diese den Menschen geholfen, Erleichterung zu finden. Obwohl es keine anerkannte Behandlung für visuellen Schnee ist, sagen viele Betroffene, dass es den Unterschied macht und ihnen hilft, die visuelle Klarheit zu erreichen, die sie wünschen. Präzisions-getönte Gläser werden im Allgemeinen von chronischen Migränepatienten verwendet, um die Lichtempfindlichkeit zu verbessern.

Kochen : Wird als Ablenkung verwendet, um den sichtbaren Schnee nicht zu bemerken. Die Flut von Gerüchen, Geschmäckern und Geräuschen, die das Kochen bietet, kann manchen Menschen helfen, ihren visuellen Schnee zu vergessen.

Tennis Die Fokussierung auf einen Ball und die Verbesserung der Fitness sind Aspekte dieser Übung, die Sehbehinderten helfen können ihre Symptome. Dazu gehören auch andere Fitnessübungen.

Musik : Musik zu spielen hilft, das Gehirn zu stimulieren und hat den Vorteil, dass Sie Ihre körperlichen Sinne nicht wahrnehmen. Damit können Sehschneekranke sich von ihren Symptomen ablenken lassen.

Geselligkeit : Mit anderen Menschen zusammen zu sein, macht nicht nur Spaß, sondern hilft auch durch anregende Gespräche und das Vergessen von Problemen wie etwa visuellem Schnee

Offline gehen : Zu viel Information kann Teil des Problems sein und nur zu Ihrer Ängstlichkeit beitragen und dazu führen, dass Sie elender werden und sogar depressiv werden. Während es eine gute Idee ist, mit den visuellen Schnee-Nachrichten auf dem Laufenden zu bleiben, kann es besorgniserregend sein, auf lange Sicht mehr emotionalen Stress zu haben.

Gehirn Aminosäure GABA im Zusammenhang mit Tourette-Syndrom Tics
Fettarme Diäten nicht wirksamer als andere Diäten: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar