Der Volkswagen Emissionsschummler hat in den USA zu vorzeitigen Todesfällen geführt
Gesundheit

Der Volkswagen Emissionsschummler hat in den USA zu vorzeitigen Todesfällen geführt

Es wird erwartet, dass der Emissionsschummler von Volkswagen 60 vorzeitige Todesfälle in den USA verursacht. Die Ergebnisse kommen von Forschern am MIT. Anfang des Jahres gab die Autofirma zu, 482.000 Abgasuntersuchungen für in Amerika verkaufte Dieselfahrzeuge betrogen zu haben.

Der Autohersteller installierte "Abschalteinrichtungen", die spüren würden, wenn ein Fahrzeug eine Abgasuntersuchung durchführe und erst dann das Fahrzeug einschaltete Emissionskontrolle. Während des täglichen Fahrens war die Abgasreinigung ausgeschaltet. Dieser Betrug ermöglichte es Fahrzeugen, 40-mal mehr Emissionen auszustoßen, als im Luftreinhaltegesetz erlaubt ist.

Die Studie ergab, dass die Menge der durch die Anzahl der verkauften und hochgerechneten Fahrzeuge über die Bevölkerung emittierten Schadstoffe schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann

Forscher vom MIT und Harvard stellten fest, dass der Volkswagen Cheat in den USA zu 60 vorzeitigen Todesfällen führen könnte. Wenn alle Rückruffahrzeuge bis Ende 2016 von der Straße genommen werden, könnten weitere 130 vorzeitige Todesfälle verhindert werden. Wenn der Rückruf nicht abgeschlossen ist, vermuten die Forscher, dass er zu 140 frühen Todesfällen führen könnte.

Abgesehen von einem vorzeitigen Tod fanden die Forscher heraus, dass die Emissionen der Fahrzeuge zu 31 Fällen chronischer Bronchitis und 34 Krankenhausbesuchen bei Atemwegserkrankungen beitragen könnten. Darüber hinaus können diese Emissionen zu 120.000 kleineren eingeschränkten Aktivitätstagen und 210.000 niedrigeren respiratorischen Symptomentagen führen.

Die Gesundheitskosten von Volkswagen's Cheat werden auf 450 Millionen Dollar geschätzt, aber wenn der Rückruf bis Ende 2016 erfolgt, könnte es dazu kommen Weitere 840 Millionen US-Dollar sparen.

Steven Barrett, Hauptautor, sagte: "Es schien ein wichtiges Thema zu sein, in das wir unparteiische Informationen einbringen konnten, um die menschlichen Implikationen der Emissionsprobleme von Volkswagen zu quantifizieren. Die Hauptmotivation besteht darin, die Öffentlichkeit zu informieren und die sich entwickelnde regulatorische Situation zu informieren. "

Um ihre Ergebnisse zu erzielen, basierten die Forscher auf Berechnungen, die von Forschern der West Virginia University vorgelegt wurden. Die Forscher ermittelten die durchschnittliche Zeit, die jedes Fahrzeug fahren würde, und kombinierten diese Ergebnisse mit der Anzahl der in den USA getätigten Verkäufe zur Schätzung der Gesamtemissionen.

Für drei Szenarien wurden dann Emissionsberechnungen durchgeführt: Das aktuelle Szenario von 482.000 verkauften Fahrzeugen die bereits Emissionen emittiert haben, ein Szenario, wenn Volkswagen alle Fahrzeuge bis Ende 2016 zurückrufen würde, und eine Zukunft, wenn es keinen Rückruf gibt.

Die Gesundheitsergebnisse wurden dann unter jedem Szenario mit einer Methode zur Förderung der öffentlichen Exposition vorhergesagt. Barrett fügte hinzu: "Wir haben alle Risikofaktoren in unserem Leben, und [übermäßige Emissionen] ist ein weiterer kleiner Risikofaktor. Wenn man das zusätzliche Risiko aufgrund der überschüssigen Volkswagen-Emissionen berücksichtigt, dann sind etwa 60 Menschen gestorben oder werden früh sterben, und im Durchschnitt ein Jahrzehnt oder mehr früh. "

" Wenn nichts getan wird, werden diese übermäßigen Emissionen verursachen um weitere 140 Todesfälle. Zwei Drittel der Todesfälle könnten jedoch vermieden werden, wenn die Rückrufe im Laufe des nächsten Jahres schnell erfolgen könnten ", schloss Barrett.

Quelle:
//www.eurekalert.org/ pub_releases / 2015-10 / miot

Warum Ihr Herz in diesem Winter in Gefahr ist
Infrarot-Thermografie (IRT) erkennt Gelenkentzündungen, verbessert die Arbeitsergonomie

Lassen Sie Ihren Kommentar