Wöchentliche Nachrichten rund um die Gesundheit: Divertikulitis, Tinnitus, Morbus Menière, LDL-Cholesterin und Colitis ulcerosa
Gesundheit

Wöchentliche Nachrichten rund um die Gesundheit: Divertikulitis, Tinnitus, Morbus Menière, LDL-Cholesterin und Colitis ulcerosa

Diese Woche präsentieren wir unsere aktuellen Gesundheitsartikel über Divertikulitis, Tinnitus, Morbus Menière, LDL-Cholesterin und Colitis ulcerosa.

Wir haben den Einfluss von Alkohol auf Divertikulitis, Behandlung von Tinnitus mit Hörgeräten, Ursachen von Morbus Menière, Senkung des LDL-Cholesterins durch die nordische Diät.

Divertikulitis und der Einfluss von Alkohol

beeinflussen die Art, wie eine Person Alkohol verträgt, während Alkoholkonsum zu Komplikationen bei Divertikulitis führen kann. Divertikulitis ist eine Erkrankung, die durch entzündete oder gerissene Divertikel gekennzeichnet ist, die sich in der Auskleidung des Dickdarms ausdehnen.

Im Allgemeinen wirkt sich Alkohol negativ auf gesunde Personen aus, aber bei Divertikulitis kann Alkohol die Wirkung beeinträchtigen größer sein und viel schlimmer.

Alkohol kann Divertikulitis Symptome auslösen und sogar die Häufigkeit von Schüben erhöhen. Sie können feststellen, dass Ihre Symptome leichter gemeistert werden und dass Ihre Schübe abklingen, sobald Sie beginnen, Alkohol zu vermeiden.

Wenn Sie Medikamente gegen Divertikulitis einnehmen, kann Alkoholkonsum zu weiteren Komplikationen führen. Daher wird empfohlen, Alkohol gänzlich zu meiden, um das Risiko zu verringern. Alkohol ist bekannt für seine nachteilige Wechselwirkung mit vielen Medikamenten und den damit verbundenen Komplikationen.

Tinnitus-Behandlung mit Hörgeräten

Tinnitus - Klingeln im Ohr - kann mit dem Einsatz von Hörgeräten angesprochen werden. Tinnitus ist häufiger bei Menschen mit Hörbehinderung als bei Menschen mit normalem Hörvermögen, mit Gehalten zwischen 70 und 85 Prozent bei Menschen mit Hörproblemen, verglichen mit nur 10 bis 15 Prozent bei Menschen mit normalem Hörvermögen.

Tinnitus wurde nachgewiesen eine negative Auswirkung ähnlich der eines Hörverlustes, die das körperliche und seelische Wohlbefinden beeinträchtigt.

In einer groß angelegten Studie über Tinnitus in den USA berichteten 39 Prozent der hörgeschädigten Menschen, dass Tinnitus die Hauptursache war Grund, dass sie keine Hörgeräte bekommen hatten. Es gibt keine Erklärung für solche niedrigen Adoptionsraten. Eine Theorie besagt, dass Tinnitus bei leichterem Hörverlust mehr Probleme im täglichen Leben verursacht als Hörverlust. Außerdem ist den Menschen möglicherweise nicht bewusst, dass Hörgeräte Tinnitus lindern können, anstatt ihn zu verschlimmern.

Morbus Menière verursacht durch Flüssigkeitsansammlung im Innenohr und Risikofaktoren für Gefäßerkrankungen

Morbus Menière kann durch Flüssigkeitsansammlung in der Leber verursacht werden Innenohr zusammen mit Risikofaktoren für vaskuläre Erkrankungen im Gehirn, wie Migräne, Schlafapnoe und Atherosklerose. Die Menière-Krankheit betrifft etwa drei bis fünf Millionen Amerikaner und verursacht wiederholte heftige Schwindelanfälle, Ohrensausen und Hörverlust. Bis jetzt waren ihre Ursachen unbekannt.

Forscher Carol Foster sagte, "Wenn unsere Hypothese bestätigt wird, kann die Behandlung von vaskulären Risikofaktoren Kontrolle der Symptome ermöglichen und zu einem verringerten Bedarf an Operationen führen, die die Balance-Funktion zerstören um den Zauber zu kontrollieren. Wenn Anfälle kontrolliert werden, kann in einigen Fällen die vorher unvermeidliche Progression zu schwerem Hörverlust vermeidbar sein. "

Foster erklärte, dass Menière-Anfälle durch zwei Faktoren ausgelöst werden können. Die erste ist die Fehlbildung des Innenohrs und der damit verbundene Aufbau von Flüssigkeit. Die zweite ist Risikofaktoren für vaskuläre Erkrankungen im Gehirn, wie Migräne, Rauchen, Atherosklerose und Schlafapnoe.

LDL-Cholesterin und kardiovaskuläre Erkrankungen Risiko gesenkt mit gesunden nordischen Diät

LDL-Cholesterin-und Herz-Kreislauf-Risiko kann sein gesenkt mit einer gesunden nordischen Diät. Die Forscher fanden heraus, dass Teilnehmer, die eine nordische Diät zu sich nahmen, höhere HDL-Cholesterinspiegel und niedrigere LDL-Cholesterinwerte aufwiesen, was wichtige Voraussetzungen für ein gesundes Herz sind.

Die gesunde nordische Ernährung in der Studie bestand aus Beeren, Wurzelgemüse, Hülsenfrüchten, Kohl, Nüssen, Fisch, Vollkornprodukten, Geflügel und Wild.

Teilnehmer, die nicht auf der nordischen Diät waren, verbrauchten Butter, hatten weniger Beeren und Gemüse, und hatte keine Regulierungen auf ihrer Fleisch- oder Kornaufnahme.

Weitere Studien werden die Möglichkeit der Gewichtsabnahme mit der nordischen Diät ansehen.

Colitis ulcerosa und der Einfluss von Alkohol

Colitis ulcerosa - eine Art von entzündliche Darmerkrankung - kann durch Alkohol verschlimmert werden, der die Symptome verschlimmern kann.

Es gibt eine Reihe von negativen Auswirkungen von Alkohol auf jeden, unabhängig von ihrer Diagnose Colitis. Ein bekannter Beruhigungsmittel, Alkohol verlangsamt Funktionen im Körper, wie Sprache oder Bewegung. Je mehr Alkohol Sie konsumieren, desto stärker sind Sie betroffen, da der Alkohol direkt in die Blutbahn aufgenommen wird.

Chronischer Alkoholkonsum kann zu langfristigen Auswirkungen auf den Körper führen, zB Lebererkrankungen.

Alkohol vermeiden, wenn Sie haben eine entzündliche Darmerkrankung besonders empfohlen, wie in den zahlreichen Studien zu diesem Thema belegt. In einer Studie wurde festgestellt, dass der Alkoholkonsum die Rate der Colitis ulcerosa vor ihrem Beginn senkt, aber sobald sich IBD entwickelt, ist der Einfluss von Alkohol negativ.

Schützen Sie Ihre Familie - Bereiten Sie sich auf Notfälle
Dirty Little Secret versteckt in Ihrem Instant-Kaffee

Lassen Sie Ihren Kommentar