Wöchentliche Gesundheitsmeldung Roundup März 2016: Influenza, Endometriose, Reizdarmsyndrom und Nierensteine ​​
Gesundheit

Wöchentliche Gesundheitsmeldung Roundup März 2016: Influenza, Endometriose, Reizdarmsyndrom und Nierensteine ​​

In dieser wöchentlichen Gesundheit News Roundup, liefern wir die neuesten Geschichten über Influenza-Update 2016, Endometriose, Reizdarmsyndrom und Nierensteine. Während sich das Influenza-Virus weiter ausbreitet, vermuten Gesundheitsbeamte, dass es seinen Höhepunkt noch nicht erreicht hat. Darüber hinaus haben wir zusätzliche Gesundheitsrisiken bei Endometriose und die gemeinsame genetische Verbindung zwischen Reizdarmsyndrom (IBS) und Migräne und Spannungskopfschmerzen aufgedeckt.

Also für den Fall, dass Sie verpasst haben, was in der Welt der Gesundheit diese Woche passiert ist, hier sind diese Top-Stories fassten für Sie zusammen.

Influenza-Update 2016: Grippesaison hat ihren Höhepunkt noch nicht erreicht

Da die Grippesaison 2016 anhält, betonen Forscher immer noch, dass sie ihren Höhepunkt und die Grippesaison 2016 noch nicht erreicht hat war in den letzten drei Jahren der mildeste in den USA. Forscher bemerken, dass Grippefälle in einigen Gebieten der USA auf der Steigung sind, und dass die Grippesaison noch weit davon entfernt ist, vorbei zu sein.

In vorherigen Grippesaisons traten Spitzen der Grippe normalerweise im Februar oder Anfang März auf, aber in Die Fälle von schwacher Grippe in der Vergangenheit haben zugenommen, und der Höhepunkt der Saison ist immer noch in Sicht.
Lynnette Brammer, Epidemologin bei der Influenza-Abteilung der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention, sagte: "Die Grippetätigkeit läuft noch bis zu einem späteren Zeitpunkt. "

Endometriose erhöht das Endometriumkarzinomrisiko und ist ein möglicher Risikofaktor für Eierstockkrebs

Endometriose erhöht das Endometriumkarzinomrisiko und ist ein möglicher Risikofaktor für Eierstockkrebs. Es gibt derzeit keine Screening-Programme für Eierstockkrebs oder Endometriumkarzinom, und ein Grund dafür ist aufgrund ihrer geringen Inzidenzen. Aktuelle Tests sind nicht sehr spezifisch, aber Forscher schlagen zur Bekämpfung des Problems vor, dass es wichtig ist, Risikofaktoren zu verwenden, um Subpopulationen mit höheren Inzidenzen zu definieren.

Die Forscher verwendeten eine Krankenhaus-Fallkontrollanalyse, die Patienten mit Endometrium darstellt oder Eierstockkrebs, der an Studien teilgenommen hat, um das Risiko einer der beiden Erkrankungen zu beurteilen. Kontrollfrauen waren 40 bis 85 Jahre alt, und die Studie bestand aus 289 Patienten und 1.016 Kontrollen.

Endometriose wurde bei 2,1 Prozent der Kontrollen und 4,8 Prozent der Fälle berichtet. Die Forscher fanden heraus, dass Endometriose ein wichtiger Prädiktor für den Fall-Kontrolle-Status neben anderen prädiktiven Faktoren war.

Migräne, Spannungskopfschmerzen und Reizdarmsyndrom teilen gemeinsame genetische Links, sagt Studie

Migräne, Spannungskopfschmerzen und reizbar Darmsyndrom (IBS) haben eine gemeinsame genetische Verbindung gefunden. Das Reizdarmsyndrom ist eine gastrointestinale Störung, von der in den USA fast 45 Millionen Menschen betroffen sind. Die genaue Ursache von IBS ist noch unbekannt und viele Patienten können jahrelang unerkannt bleiben. Die Symptome von IBS sind Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Bauchschmerzen.

Studie Autor Dr. Derya Uluduz sagte: "Da Kopfschmerzen und Reizdarmsyndrom sind solche gemeinsamen Bedingungen und Ursachen für beide sind unbekannt, entdecken eine mögliche Verbindung, die könnte Aufschluss über die gemeinsame Genetik der Erkrankungen ist ermutigend. "

Die Studie umfasste 107 Individuen mit episodischer Migräne, 53 Kopfschmerzen vom Spannungstyp, 107 Menschen mit IBS und 53 gesunde Individuen als Kontrollgruppe. Patienten mit Migräne und Spannungskopfschmerz wurden auf IBS untersucht und IBS-Patienten wurden nach Kopfschmerzen gefragt.

Nierensteine, die durch eine erhöhte Zink-Toxizität im Körper verursacht werden

Nierensteine ​​können durch eine erhöhte Toxizität im Körper verursacht werden. Die Ergebnisse einer Studie zeigen, dass Zinkspiegel im Zentrum der Nierensteinbildung stehen können. Die Studie wurde von Forschern der UC San Francisco durchgeführt, in der neue Ansätze für Nierensteine ​​vorgestellt wurden. Ihre Ergebnisse wurden in veröffentlichtPLOS ONE .

Hauptautor Thomas Chi sagte: "Das ultimative Ziel unseres Forschungsteams ist es, zu verhindern, dass Nierensteine ​​überhaupt auftreten, und die Mechanismen zu verstehen, durch die sie Teil dieser Bemühungen sind."

Die Studie wurde an Fruchtfliegen durchgeführt, da Fruchtfliegen ähnlich wie Menschen Steine ​​produzieren. Die Forscher untersuchten Menschen und Fruchtfliegen, um die Rolle des Zinkspiegels bei der Nierensteinbildung aufzudecken. Chi erklärte: "Die Idee ergab Sinn, denn unsere jüngsten Forschungen zeigen, dass Zink für die Mineralisierung und Verkalkungsprozesse, die zu Harnsteinen führen, wichtig ist."

Vergrößerte Leber (Hepatomegalie) durch Fettleber oder Entzündung führt zu Schwellungen, Müdigkeit und Schwäche

Untersuchungen zeigen, dass bis zu 25 Prozent der Amerikaner an einer Fettlebererkrankung leiden, die eine Lebervergrößerung oder, wie es medizinisch bekannt ist, Hepatomegalie verursacht. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass die Leber über die normale Größe geschwollen ist. Da die Leber mehr als eine wichtige Funktion hat, ist die Behandlung der Hepatomegalie von entscheidender Bedeutung.

Unsere Leber hilft, unser Blut zu reinigen, indem sie schädliche Chemikalien entfernt, die unser Körper produziert. Es erzeugt flüssige Galle, die hilft, Fett in Lebensmitteln abzubauen. Es speichert auch Zucker, auch als Glucose bezeichnet. Glucose gibt uns Energie, wann immer wir es brauchen. Wenn eine Person eine vergrößerte Leber hat und nicht richtig behandelt wird, können Langzeitschäden auftreten.

Einige vergrößerte Leberursachen sind häufiger als andere. Zum Beispiel ist alkoholische Lebererkrankung eine häufige Ursache für vergrößerte Lebersymptome. Virushepatitis, einschließlich Hepatitis A, B, C, D oder E, kann auch zu einer Lebervergrößerung führen. Krebs kann auch ein Faktor sein. Es kann sich von einem anderen Organ in die Leber ausbreiten.

Diversifizieren Sie Ihre Ernährung gegen Typ-2-Diabetes
Essen Sie diese Lebensmittel für starke Knochen

Lassen Sie Ihren Kommentar