Wöchentliche Nachrichten rund um die Gesundheit: Colitis ulcerosa, brennende Magen, rheumatoide Arthritis und Zika
Gesundheit

Wöchentliche Nachrichten rund um die Gesundheit: Colitis ulcerosa, brennende Magen, rheumatoide Arthritis und Zika

Bel Marra Health wöchentliche Gesundheit News Roundup bietet Ihnen aktuelle Nachrichten über Colitis ulcerosa Colitis, rheumatoide Arthritis, Zika-Virus und brennender Magen. Wir diskutieren natürliche Wege zur Behandlung von Colitis ulcerosa, die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Zika und Dengue, Ursachen und Heilmittel für einen brennenden Magen und das erhöhte Risiko von tiefen Venenthrombosen (Blutgerinnsel in den Beinen) bei Patienten mit rheumatoider Arthritis Sie haben diese Gesundheitsgeschichten verpasst, wir haben sie für Sie zusammengestellt.

Colitis ulcerosa natürliche Behandlung mit pflanzlichen Hausmitteln und Bewegung

Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Darmerkrankung (IBD) und Behandlung für die Bedingung hängt von seiner Schwere ab. Eine Kombination von sowohl medizinischen als auch natürlichen Mitteln kann Patienten mit Colitis ulcerosa zugute kommen, wobei insbesondere die Ernährung eine große Rolle spielt.

Häufige Behandlungsmöglichkeiten für Colitis ulcerosa sind Medikamente, Kombinationstherapie, die zwei Arten von Behandlungen miteinander kombiniert, Ernährungsumstellung und Ernährung, und schließlich Chirurgie - wenn Medikamente nicht erfolgreich sind oder Komplikationen auftreten.

Colitis ulcerosa Symptome können von Person zu Person variieren und unterschiedlich auf verschiedene Behandlungsmethoden reagieren. Die Symptome können gut auf antidiarrhoische Medikamente, Einläufe, Zäpfchen mit Medikamenten, entzündungshemmende Medikamente, Steroid-Medikamente und Änderungen der Ernährung reagieren. Die enge Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt kann Ihnen dabei helfen, die richtige Behandlung zu wählen, die Ihnen den größten Erfolg bringt.

Neben medizinischen Behandlungen können auch natürliche Hausmittel - wie Diät und Bewegung - bei Colitis ulcerosa helfen. Lassen Sie uns erklären, wie Sie und Ihr Zustand von diesen natürlichen Heilmitteln profitieren können.

Brennen im Magen, brennende Magenschmerzen und natürliche Hausmittel

Ein brennender Magen oder ein brennendes Gefühl im Magen können Schmerzen und Müdigkeit verursachen und Stress in den Magen. Der brennende Magen wird zu einem wachsenden und häufigen Problem durch unverdauliche Nahrungsmittel, Gesundheitsprobleme, Infektionen, übermäßiger Verwendung von Antibiotika und chloriertem Wasser, um nur einige Ursachen zu nennen.

Der Magen ist ein muskulöser Sack zwischen der Speiseröhre und dem Dünndarm. Der Magen ist dafür verantwortlich, Nahrung zu verdauen, bevor sie in den Darm gelangt, um weiter abgebaut zu werden. Wenn Nahrung nicht richtig im Magen abgebaut wird, kann es zu Verstopfungen im Darm kommen, was zu Verdauungsstörungen oder Sodbrennen führen kann.
Der Magen baut Nahrung mit Enzymen und Säuren ab. Das Essen wird mit Wasser und Magensäften vermischt, um in den so genannten Chymus zu zerfallen. Chymus bewegt sich dann in den Darm und bricht weiter bis zum Austritt aus dem Kolon.

Rheumatoide Arthritis erhöht tiefe Venenthrombose (Blutgerinnsel in den Beinen) und Blutgerinnsel in der Lunge, Studie

Rheumatoide Arthritis erhöht das Risiko einer tiefen Vene Thrombose (Blutgerinnsel in den Beinen) und Blutgerinnsel in der Lunge, laut Forschung. Die Ergebnisse zeigten, dass Personen mit rheumatoider Arthritis - einer entzündlichen Arthritis - das Risiko haben, eine tiefe Venenthrombose zu entwickeln und das Risiko einer Lungenthrombose (Blutgerinnung in der Lunge) zu verdoppeln, verglichen mit Personen ohne rheumatoide Arthritis.

Dr. Tore Kvien, Chefredakteur der Zeitschrift Annals of the Rheumatic Diseases und Leiter der Rheumatologie am Diakonhjemmet-Krankenhaus in Oslo, Norwegen, sagte: "Ich würde dies ein moderat erhöhtes Risiko nennen."
"Diese Studie steht im Einklang mit was unsere Studie und andere veröffentlichte Artikel herausgefunden haben ", fügte Dr. Seoyoung Kim hinzu, Assistenzprofessorin für Medizin am Brigham and Women's Hospital und an der Harvard Medical School in Boston. Dr. Kims Team fand ebenfalls eine ähnliche Assoziation in ihrer Studie.

Für die Studie wählten die Forscher eine nationale Datenbank aus, um 30.000 Patienten mit rheumatoider Arthritis auszuwählen, die sie zwei Jahre lang auf die Entwicklung von Blutgerinnseln überwachten. Die Daten wurden mit 117.000 Individuen ohne rheumatoide Arthritis verglichen.

Nach Anpassung für andere Risikofaktoren, die zu Blutgerinnseln führen könnten, hatten Patienten mit rheumatoider Arthritis immer noch ein höheres Risiko für Blutgerinnsel als Patienten ohne diesen Zustand. Darüber hinaus waren Patienten unter 50 Jahren am höchsten gefährdet.

Obwohl die Forscher die Mechanismen, die rheumatoide Arthritis mit Blutgerinnseln verbinden könnten, nicht kennen, vermuten sie, dass Entzündungen eine Rolle spielen.

Die Forscher schlagen rheumatoide Arthritis vor Patienten, die eine Operation, eine Krebsbehandlung oder einen Krankenhausaufenthalt benötigen, sollten sich einem Gerinnungs-Präventionsprogramm unterziehen und einen gesunden Lebensstil verfolgen, um das Risiko von Blutgerinnseln weiter zu verringern.

Zika-Virus vs. Dengue, Unterschiede in Symptomen, Behandlung und Prävention

Zika-Virus und Dengue sind zwei Krankheiten, die durch Moskitos übertragen werden. Sowohl Zika als auch Dengue sind Krankheiten, die ein Problem werden. Obwohl es viele Ähnlichkeiten zwischen den beiden gibt, haben beide ihre eigenen einzigartigen Unterschiede, die helfen, sie zu diagnostizieren und die richtige Behandlung zu bestimmen.

Dengue wurde zuerst in den 1950er Jahren erkannt, als Epidemien in den Philippinen und Thailand ausbrachen. Zika wurde erstmals 1947 entdeckt und erhielt seinen Namen nach dem Zika-Wald in Uganda, Afrika. Dengue betrifft häufig asiatische und lateinamerikanische Länder, und Zika wächst im tropischen Afrika, in Südostasien und auf den pazifischen Inseln. In jüngster Zeit wurde in Brasilien ein großer Zika-Ausbruch beobachtet, und in der ganzen Welt tauchen Fälle auf.

Im Vergleich zu Zika liegen weit mehr Informationen über Dengue vor. Die Forschung zu Zika wird fortgesetzt, um das Virus und seine Komplikationen besser zu verstehen und hoffentlich eines Tages einen Impfstoff oder sogar ein Heilmittel dafür zu entwickeln.

Die Entdeckung von Zöliakie im Kindesalter bietet neue Behandlungsmöglichkeiten, neue Risikofaktoren wurden gefunden

Zöliakie bei Kindern Die Entdeckung von Krankheiten bietet neue potenzielle Behandlungsmöglichkeiten. Die Ergebnisse stammen von einem australischen Forscherteam, das feststellte, dass Kinder mit Zöliakie gegen dieselben toxischen Proteine ​​in Gluten reagierten wie Erwachsene mit Zöliakie. Vorherige Theorie spekulierte, dass Zöliakie bei Kindern anders war als Zöliakie bei Erwachsenen. Die neuen Ergebnisse deuten darauf hin, Behandlung und diagnostische Tests für Erwachsene mit Zöliakie bei Kindern mit Zöliakie eingesetzt werden könnte.

Die mögliche neue Behandlung ist eine Immuntherapie, die das Immunsystem trainiert, Gluten zu tolerieren, so dass einige Patienten Gluten zurück in ihre einführen können Diäten.

Die Behandlung wird von einem US-amerikanischen Biotechnologie-Unternehmen entwickelt und basiert auf den Forschungen des Walter und Eliza Hall-Instituts, die in die zweite Phase der klinischen Studien eintreten.

Für die Studie untersuchten die Forscher über 40 Kinder wurden getestet, um zu sehen, was passieren würde, wenn Gluten in ihre Ernährung wieder eingeführt würde. Dr. Jason Tye-Din sagte: "Wir haben die Kinder gebeten, drei Tage lang Weizenbrot zu essen und dann die Immunantwort untersucht, die in ihrem Blutkreislauf auftrat. Entgegen der vorherrschenden Theorie und zu unserer Überraschung fanden wir heraus, dass Kinder auf dieselben Schlüsselpeptide von Gluten reagierten, die wir zuvor bei Erwachsenen mit Zöliakie als toxisch identifiziert hatten. Dies ist ein wichtiger Befund, der große Auswirkungen auf die Relevanz neuer diagnostischer Tests und Behandlungen für Menschen mit Zöliakie hat. "

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder möglicherweise eine andere Immunantwort auf Gluten haben als Erwachsene. aber die neuen Ergebnisse deuten darauf hin. "Im Gegensatz zu früheren Studien ist es das erste Mal, dass Zöliakie bei Kindern auf diese Art und Weise untersucht wurde. Es besteht ein echter Bedarf für eine bessere Diagnose und Behandlung von Zöliakie für alle Altersgruppen. Unsere Ergebnisse sind aufregend, da sie die Ansicht unterstützen, dass neue Behandlungsmethoden und Tests für Erwachsene mit Zöliakie wahrscheinlich für Kinder gelten. "

Chronische Migräne kann mit Botox behandelt werden
Das Krebsrisiko steigt mit der Körpergröße, größere Menschen sind anfälliger: Schwedische Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar