Was verursacht Blutgerinnsel im Gehirn?
Organe

Was verursacht Blutgerinnsel im Gehirn?

Alle von uns Gerinnungsfaktoren in unserem Körper haben, um sicherzustellen, dass wir nicht zu Tode bluten, wenn wir uns schneiden, aber unter bestimmten Umständen können Menschen Blutgerinnsel im Gehirn bekommen, die lebensbedrohlich sein können.

Ein Blutgerinnsel bildet sich in ein Versuch, eine Art von Schaden an einem Blutgefäß zu reparieren. Es ist eine gelartige Masse, die durch Blutplättchen und Fibrin (ein Protein, das an der Blutgerinnung beteiligt ist) gebildet wird, um die Blutung zu stoppen. Wenn sich Blutgerinnsel in einer Arterie oder Vene verkehrt herum bilden, kann dies zu ernsthaften Problemen führen. Menschen, die rauchen, Antibabypillen nehmen und seßhaft sind, haben ein höheres Risiko, Blutgerinnsel zu bekommen.

Was sind Blutgerinnsel?

Normalerweise fließt das Blut ungehindert durch unsere Venen und Arterien. Ein gewisses Maß an Blutgerinnung ist normal und notwendig, um Blutungen zu vermeiden, wenn wir uns verletzen. Komplikationen treten jedoch auf, wenn zu viel Blutgerinnung auftritt. Es gibt zwei verschiedene Arten von Blutgerinnseln.

Arterielle Blutgerinnsel bilden sich in den Arterien und verursachen unmittelbare Symptome. Dies liegt an der Tatsache, dass das Gerinnsel verhindert, dass Sauerstoff lebenswichtige Organe erreicht. Dies kann zu Schlaganfall, Herzinfarkt und sogar Lähmung führen. Venöse Blutgerinnsel bilden sich in den Venen und entwickeln sich langsam über einen langen Zeitraum. Die Symptome können mild sein und dann mit der Zeit deutlicher werden.

Blutgerinnsel können in verschiedenen Teilen des Körpers auftreten. Zum Beispiel können sie in den Armen und Beinen passieren. In diesen Fällen sind Krämpfe, Schwellungen und Zärtlichkeiten wahrscheinlich. Gerinnsel können auch im Herzen auftreten und beinhalten Schmerzen in der Brust und im linken Arm sowie Schwitzen und Atembeschwerden. Lungen sind auch ein Bereich des Körpers, der anfällig für Blutgerinnsel sein kann. Wenn eine Person ein Gerinnsel in der Lunge hat, kann es sein, dass sie schwer atmen kann, sie werden wahrscheinlich viel husten und Schmerzen in der Brust haben.

Abdominale Gerinnsel sind ebenfalls möglich und kommen mit starken Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Wenn es zu Blutgerinnseln im Gehirn kommt, gibt es viele mögliche Anzeichen, einschließlich Probleme mit der Sicht oder Sprache, Anfälle und ein Gefühl der Schwäche oder Müdigkeit. Je nachdem wo das Blutgerinnsel ist, kann die Situation lebensbedrohlich sein.

Blutgerinnsel im Gehirn: Ursachen

Es gibt viele Gründe, warum eine Person ein Gerinnsel im Gehirn haben könnte. Hier sehen wir uns die Ursachen von Blutgerinnseln im Gehirn genauer an:

Kopfverletzungen. Wenn eine schwere Verletzung oder ein Trauma an Kopf und / oder Hals vorliegt, bildet der Körper ein Gerinnsel, um die Blutung zu stoppen. Dies kann das umliegende Hirngewebe stark belasten. Einige Traumata können dazu führen, dass sich Blutgerinnsel außerhalb des Gehirns bilden und sich lösen. Diese können sich im Gehirn festsetzen und einen Schlaganfall verursachen.

Arterien verengen oder verhärten. Wenn Arterien verhärten oder verengen, erhöht sich das Risiko, ein Gerinnsel im Gehirn zu entwickeln. Verhärtete Arterien können reißen, wenn sie Blut pumpen, was zu einer Gerinnselbildung führen kann. Diese Blutgerinnsel können den Blutfluss zu der verengten Arterie abschneiden, wodurch die umgebenden Zellen ernsthaft geschädigt werden.

Wanderklumpen. Einige Blutgerinnsel wandern von einem Teil des Körpers zu einem Blutgefäß, das zum Gehirn führt und eine Blockade verursacht, die zu einem Schlaganfall oder einer Gehirnembolie führen kann. Diese Blutgerinnsel können andere Teile des Körpers schädigen, bevor sie das Gehirn erreichen.

Entzündung. Wenn eine oberflächliche Vene überentzündet ist, kann dies zu einem erhöhten Risiko für Blutgerinnsel führen. Eine Verletzung oder bakterielle Infektion kann zu Entzündungen führen. Dies kann die Durchblutung reduzieren und es besteht die Gefahr von Leckagen in den beschädigten Bereichen, die zu Blutgerinnseln führen können.

Blutgerinnsel im Gehirn: Anzeichen und Symptome

Wenn jemand ein Blutgerinnsel im Gehirn hat, kann er es erleben eine Vielzahl von verschiedenen Symptomen. Bei manchen Menschen beginnt es mit Kopfschmerzen, aber es kommt zu einer Vielzahl anderer Anzeichen, wie z. B. Sprechschwierigkeiten und sogar Depressionen.

Im Folgenden werden die Hauptsymptome von Blutgerinnseln im Gehirn behandelt:

  • Kopfschmerzen - Sie werden normalerweise auf einer Seite des Kopfes gefühlt und können durch Husten oder Niesen verschlechtert werden. Bei manchen Menschen können Kopfschmerzen, die mit Blutgerinnseln verbunden sind, Kopfbewegungen und körperliche Aktivität erschweren.
  • Sprachschwierigkeiten - Manche Menschen beginnen, Wörter zu verschlingen oder andere Schwierigkeiten beim Sprechen zu haben. Dies ist häufiger, wenn eine Person ein Gerinnsel auf der linken Seite des Gehirns hat.
  • Verwirrung - Es kann länger dauern, etwas zu denken oder zu verstehen.
  • Schwindel - Schwindelperioden können auftreten und vorübergehende Erblindung begleiten.
  • Veränderungen in der Persönlichkeit - Sie können plötzlich manisch oder plötzlich gedämpft fühlen.
  • Depression - Dies kann passieren, wenn das Gehirn nicht die richtige Menge an Sauerstoff bekommt.
  • Koordinationsverlust - Manche Menschen finden es nicht in der Lage, sich mit der gleichen Koordinationsstufe zu bewegen, und die Fähigkeit, ein Objekt von einer Hand in die andere zu bewegen, kann besonders betroffen sein.
  • Anfälle - Es gibt solche mit Blutgerinnseln im Gehirn, die Anfälle von bis zu zwei Minuten haben.
  • Ischämischer Anfall - Auch "Mini-Schlaganfall" genannt, kann auf einer Körperseite zu Funktionsstörungen führen und kann zu einem ausgewachsenen Schlaganfall führen.
  • Lähmung - Eine Körperseite kann werden gelähmt. Besonders betroffen sind der Arm, das Bein und das Gesicht.

Blutgerinnsel im Gehirn: Behandlungsmöglichkeiten

Bei Verdacht auf ein Blutgerinnsel ist eine ärztliche Versorgung unerlässlich. Ein MRT oder CT-Scan kann verwendet werden, um ein Gerinnsel und möglicherweise den Zustand, der es verursacht hat, zu diagnostizieren. Antikoagulantien wie Aspirin können verwendet werden, um Blutgerinnsel aufzulösen. Manchmal nehmen Blutgerinnsel-Patienten regelmäßig Aspirin, um die Entwicklung neuer Blutgerinnsel zu verhindern. Es gibt auch Situationen, in denen eine Operation notwendig ist. Ja, ein Blutgerinnsel kann aus dem Gehirn entfernt werden. Arterien können auch geöffnet und sauber geschabt werden, um das Verletzungsrisiko zu verringern.

Bei Personen, bei denen die Gefahr besteht, dass mehr Blutgerinnsel auftreten, kann ein sogenannter "Plasminogen-Aktivator" in eine Vene eingeführt werden. Dadurch wird ein gerinnungshemmendes Medikament direkt ins Gehirn freigesetzt, um einen Schlaganfall zu verhindern.

Die Vorstellung von Blutgerinnseln im Gehirn klingt ziemlich beängstigend. Wenn Sie starke und plötzliche Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schwierigkeiten beim Sehen haben, kann dies ein Anzeichen für ein Blutgerinnsel sein oder auch nicht. Unabhängig von der Ursache sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je früher diese Art von Symptomen betrachtet wird, desto schneller kann die Behandlung durchgeführt werden und desto wahrscheinlicher werden Sie ein positives Ergebnis haben.

Es ist wichtig zu beachten, dass Blutgerinnsel nicht nur etwas sind, was passiert Für ältere Menschen kann es auch jungen Menschen passieren. Mangelndes Bewusstsein über Blutgerinnsel kann Leben kosten, je mehr Sie sich über Gerinnsel informieren, desto besser.

Die Heilung für eine schlechte Laune liegt hier
Verhindere Knochenverlust mit dieser einen Sache

Lassen Sie Ihren Kommentar