Was verursacht Kausalgie? Symptome, Diagnose und Behandlung
Gesundheit

Was verursacht Kausalgie? Symptome, Diagnose und Behandlung

Kausalgie ist ein Schmerzsyndrom, das gering oder schwerwiegend sein kann und dessen Symptome normalerweise innerhalb von 24 Stunden nach einer Verletzung der peripheren Nerven auftreten. Die peripheren Nerven erstrecken sich von der Wirbelsäule und dem Gehirn zu den Armen, Beinen sowie den inneren Organen.

Es gibt ein Nervenbündel, das vom Hals zum Arm verläuft, und in den meisten Fällen von Kausalgie ist wo Verletzung auftritt. Menschen, die an einem Kausalgie-Syndrom leiden, sind im Bereich des betroffenen Nervs überempfindlich. Kausalgie wird in der Ärzteschaft oft als komplexes regionales Schmerzsyndrom Typ 2 bezeichnet.

Ursachen der Kausalgie

Es ist wichtig, auf die verschiedenen Arten des komplexen regionalen Schmerzsyndroms hinzuweisen. Typ 1 wird als Syndrom der sympathischen Reflexdystrophie bezeichnet und tritt meist nach einer Krankheit oder Verletzung auf, die nichts mit einer direkten Schädigung der Nerven zu tun hat. Typ 2 oder CRPS II folgt einer Nervenverletzung.

Ein Bein- oder Armtrauma, einschließlich Quetschung, Fraktur oder Amputation, kann zu Kausalgie führen. Es gibt auch Fälle, in denen Operationen, Infektionen, Herzinfarkte und einfach ein verstauchter Knöchel zu einem komplexen regionalen Schmerzsyndrom vom Typ 2 führen können. Obwohl wir nicht genau wissen, warum diese Traumata zu CRPS II führen, vermuten einige medizinische Forscher, dass dies der Fall sein könnte von einer dysfunktionalen Interaktion zwischen dem zentralen Nervensystem und dem peripheren Nervensystem, die "unangemessene Entzündungsreaktionen" auslöst.

Eine Nervenverletzung kann zu einem Verlust der motorischen Kontrolle sowie zu starken Schmerzen führen. Während eine geringfügige Kausalgie weniger schwere Fälle beschreibt, ist bei einigen Patienten in dieser Kategorie eine Knochendichteänderung zusammen mit dem typischen Kausalgie-Schmerz bekannt.

Diejenigen, die ein zufälliges Trauma, eine Knochenfraktur, Immobilisierung einer Gliedmaße oder eine Verzögerung erfahren im Heilungsprozess nach einem Trauma eher Kausalgie.

Symptome der Kausalgie

Kausalgie Symptome variieren von Person zu Person. Sie können sich auch im Laufe der Zeit ändern, aber hier sehen Sie sich einige der typischen Anzeichen und Symptome an.

  • Dauerhaftes Brennen in Arm, Bein, Hand oder Fuß
  • Kontinuierliches Pochen im Arm, Bein, in der Hand oder im Fuß
  • Berührungsempfindlichkeit oder Kälte
  • Hautveränderungen - manchmal verschwitzt, manchmal kalt
  • Schwellung im schmerzenden Bereich
  • Hautfarbe kann rot oder blau sein
  • Haut wird zart, dünn oder glänzend betroffener Bereich
  • Gelenksteife
  • Muskelkrämpfe und -schwäche
  • Veränderungen im Haar- und Nagelwachstum
  • verminderte Mobilität
  • verminderte Durchblutung
  • trockene Kopfhaut und trockene Haut

Es gibt Fälle, in denen Kausalgie vorliegt Der Schmerz breitet sich von seiner Quelle zu einem anderen Ort im Körper aus. Zum Beispiel finden manche Menschen, die Kausalgie der unteren Extremität erfahren, dass der Schmerz sich auf die andere Extremität verlagert. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass emotionaler Stress die Symptome verschlimmern kann.

Manchmal verschwinden die Anzeichen und Symptome des komplexen regionalen Schmerzsyndroms Typ 2 von selbst, während andere die Symptome Monate oder sogar Jahre erleben.

Kausalgie neigt dazu Menschen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren betreffen; es ist jedoch auch bekannt, dass jüngere Menschen das Syndrom erfahren.

Diagnose von Kausalgie

Leider gibt es keinen einzigen Test, um Kausalgie zu diagnostizieren. Normalerweise führt ein Arzt eine körperliche Untersuchung durch und schaut sich Ihre Krankengeschichte an. Eine Reihe verschiedener Tests kann helfen, mehr Informationen zu liefern, die zu einer definitiven Diagnose von CRPS II führen können.
Folgende Tests werden bei Verdacht auf Kausalgie als häufig angesehen:

  • Knochenscan - Dies kann Knochenveränderungen erkennen.
  • Sympathikus-Test - Störungen des Sympathikus können durch Sympathikus-Tests nachgewiesen werden. Thermografie ist ein Test, der die Hauttemperatur und den Blutfluss zu den betroffenen Gliedmaßen misst.
  • Röntgenstrahlen - In den späteren Stadien der Erkrankung kann eine Röntgenaufnahme einen Verlust an Mineralien aus den Knochen aufweisen.
  • Magnetresonanztomographie (MRT) - Die MRT kann Gewebeveränderungen zeigen.
  • Schweißtests - Diese Tests können die Menge an Salzchemikalien in den betroffenen Gliedmaßen mit den nicht betroffenen Gliedmaßen vergleichen.

Behandlung für Kausalgie

Eine frühzeitige Diagnose von Kausalgie kann wichtig sein. Dies liegt daran, dass eine Kausalgie-Behandlung sofort die Chancen einer Person verringern kann, degenerative Muskeln und Gewebeschäden zu erhalten. Während jeder Fall von Kausalgie ist anders, gibt es spezifische Behandlungen für das Syndrom empfohlen. In der folgenden Liste sind die am häufigsten verschriebenen Kausalgentherapien aufgeführt.

  • Schmerzmittel
  • Nervenblockaden
  • Psychotherapie
  • Physiotherapie
  • Rückenmarkstimulation
  • Chirurgische Eingriffe

In schweren Fällen möglicherweise nicht auf Medikamente reagieren, die auf Nervenschmerzen wirken, können chirurgische Eingriffe zur Blockierung des betroffenen Nervensignals eine Option sein. Es gibt ein Verfahren, bei dem die vollständige Entfernung des betroffenen Sympathikus erfolgt. Dies ist als Sympathektomie bekannt. Es gibt andere Techniken, die verwendet werden können, aber es ist wichtig zu verstehen, dass einige Risiken bestehen, wie zum Beispiel Rückenmarksverletzungen. Glücklicherweise zeigen Studien, dass das Risiko nicht mehr als fünf Prozent beträgt.

Wenn es um die unteren Gliedmaßen geht, war die Blockade der sympathischen Nervenkette durch Medikamente wie Intracain und Procain wirksam. Entzündungshemmer wurden auch häufig verwendet, um Kausalgie-Patienten bei der Behandlung von Entzündungen zu helfen.

Beachten Sie, dass Psychotherapie auf der obigen Liste steht. Dies liegt daran, dass Kausalgie mit einem erhöhten Suizidrisiko verbunden ist. Wie viele Studien gezeigt haben, besteht ein Zusammenhang zwischen emotionaler Wahrnehmung und Schmerz sowie psychischem Stress und physischem Schmerz. Während es die Kausalgie nicht heilen kann, hat sich die Psychotherapie als wirksam erwiesen, um vielen Menschen zu helfen, ihr körperliches Unbehagen zu reduzieren.

Kausalgie oder CPRS ist selten, aber für diejenigen, die an dem Syndrom leiden, kann es lebensverändernd sein. Zusätzlich zu den ständigen Schmerzen fühlen sich viele Menschen, die an Kausalgie leiden, isoliert, als ob sie alleine wären und niemand versteht, was sie durchmachen. Geschichten von anderen, die an CPRS II leiden und Probleme haben, können für Menschen, die mit dem Syndrom kämpfen, inspirierend sein.

Wenn du Kausalgie hast und es dir relativ gut geht, teile deine Geschichte, damit andere davon profitieren. Für diejenigen, die es schwer haben, gibt es Unterstützung, einschließlich der RSDS, die die CPRS-Community durch Bereitstellung aller Arten von Informationen und Ressourcen zu dieser Krankheit unterstützt. Sie finden unten einen Link zur Organisation.

Sonnencreme zur Verringerung von multipler Sklerose-ähnlichen Symptomen bei Mäusen
Lendenlordose: Ursachen, Symptome, Behandlung und Übungen

Lassen Sie Ihren Kommentar