Was verursacht einen hohen systolischen Blutdruck? Symptome, Behandlung und Hausmittel
Gesundheit

Was verursacht einen hohen systolischen Blutdruck? Symptome, Behandlung und Hausmittel

mit hohen systolischen Blutdruck oder systolischen Hypertonie bedeutet, dass Sie eine größere Spitzenzahl, in der Regel mehr als 130, wenn eine Blutdruckmessung erhalten. Die systolische Hypertonie ist die häufigste Form von Bluthochdruck, insbesondere bei älteren Personen, wird jedoch oft aufgrund fehlender Symptome nicht bemerkt.

Blutdruck ist die Kraft des Blutes gegen die Gefäßwände und wird typischerweise in Millimeter Quecksilber gemessen. Die Werte sind in zwei Zahlen angegeben: eine für den systolischen Blutdruck - obere Zahl und die andere für diastolische - untere Zahl. Beide Zahlen stellen die Kraft während eines Herzschlags bzw. die Kraft während der Ruhe dar.

Normalerweise wird ein normaler Blutdruckwert als 120/80 angesehen, aber der normale Bereich einer Person kann variieren. Der systolische Blutdruck nimmt im Alter tendenziell zu, wobei der diastolische Blutdruck leicht abfällt.

Related: Was ist systolischer und diastolischer Blutdruck?

Was verursacht systolische Hypertonie?

Mehrere psychologische und physische Faktoren kann den systolischen Blutdruck in einer Person beeinflussen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Blutdruck keine statische Messung ist, da sich die Werte sowohl im systolischen als auch im diastolischen Bereich während des Tages ständig ändern. Dies liegt daran, dass Ihr Kreislaufsystem eine dynamische Struktur ist, die sich an verschiedene Stressoren anpassen muss. Daher wird Ihr Arzt niemals eine Hypertonie bei einem einzigen Besuch diagnostizieren, sondern Blutdruckwerte über mehrere Besuche hinweg machen, bevor Sie eine eindeutige Diagnose stellen.

Jedes Organ im Körper trägt zu Ihrem Blutdruck bei, mit den Nieren Herz und Gehirn spielen die größten Rollen bei den systolischen Blutdruckwerten. Herzgesundheit kann direkt einen signifikanten Einfluss auf den systolischen Blutdruck haben, da die Kraft, die er erzeugt, unter gesundheitlichen Bedingungen möglicherweise stärker pumpen muss. Ein Nierenversagen führt auch zu einer Erhöhung des Blutdrucks aufgrund der ineffektiven Entfernung überschüssiger Flüssigkeit, was eine erhöhte Belastung für das Herz verursacht.

Faktoren, die unseren mentalen Zustand beeinflussen, wie Angst oder Angstzustände, kann auch den systolischen Blutdruck beeinflussen. Dies ist eine autonome Reaktion des Körpers zur Behandlung von unmittelbaren Stressfaktoren. Diese Situationen führen in der Regel zu erhöhter Herzfrequenz und erhöhtem Blutdruck, während sich Ihr Körper darauf vorbereitet, aktiv zu werden.

Außerdem können externe Faktoren wie die Dinge, die wir essen, und die Gewohnheiten beeinflussen den systolischen Blutdruck. Zum Beispiel können Rauchen, Trinken zuviel Alkohol und Kaffee und die Einnahme von illegalen Drogen alle sofort den Blutdruck beeinflussen. Langfristige Exposition gegenüber bestimmten Lebensstil Entscheidungen können sogar den Blutdruck stärker beeinflussen. Auch häufig verschriebene oder rezeptfreie Medikamente wie nichtsteroidale Antirheumatika oder Antidepressiva wurden mit Bluthochdruck in Verbindung gebracht.

Nicht alle dynamischen Erhöhungen des systolischen Blutdrucks haben a negative Konnotation. Wenn Sie trainieren, muss das Herz stärker pumpen, um sicherzustellen, dass während dieser Zeiten Blut in den ganzen Körper gelangt, aber es tut dies, um den Körper zu stützen und ihn stärker zu machen. Durch Training können Sie Gewicht verlieren, kardiovaskuläre Gesundheit stärken und Stress abbauen, alles Faktoren, die helfen, den richtigen Blutdruck aufrechtzuerhalten.

Es gibt im Allgemeinen zwei Arten von Hypertonie: primär und sekundär. Primär, auch als essentiell bekannt Hypertonie, bezieht sich auf keine wahrnehmbare zugrunde liegende Ursache oder medizinischen Zustand, die erklären können, warum Ihr Blutdruck hoch ist. Die sekundäre Hypertonie hingegen ist das Gegenteil davon, wobei ein medizinischer Zustand die direkte Ursache für Bluthochdruck ist.

Weitere Beispiele für sekundäre Hypertonie sind endokrine Störungen wie Schilddrüsenerkrankungen, Cushing-Syndrom und Phäochromozytom. Das endokrine System ist für mehrere Stoffwechselprozesse verantwortlich, die den Blutdruck beeinflussen können, wenn sie gestört sind.

Lesen Sie auch: 21 Lebensmittel, die den Blutdruck erhöhen

Risikofaktoren und Symptome eines hohen systolischen Blutdrucks

Risikofaktoren

In den meisten Fällen entwickeln ältere Menschen häufiger als junge Menschen eine systolische Hypertonie, da angenommen wird, dass das Herz auf natürliche Weise mit dem Kopf arbeiten muss. Es wird derzeit geschätzt, dass mehr als 30 Prozent der Frauen über 65 und mehr als 20 Prozent der Männer systolische Hypertonie haben. Diejenigen mit einer Familiengeschichte von Bluthochdruck sind wahrscheinlich, dass sie so gut wie sie älter werden. Mehr als jede andere Rasse haben Afroamerikaner einen höheren Blutdruck im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung.

Symptome

Bluthochdruck wird allgemein als eine stille Krankheit angesehen. Es gibt sehr wenige Anfangssymptome. Da der Körper jedoch seine Fähigkeit verliert, mit der Belastung fertig zu werden, können Symptome auftreten. Zu den Symptomen des hohen systolischen Blutdrucks gehören:

  • Schmerzen in den Gelenken der Hände
  • Herzschlag
  • Augentrockenheit
  • Verschwommenes Sehen
  • Beinkrämpfe
  • Halsschmerzen
  • Nykturie (nächtliches Wasserlassen )
  • Kopfschmerzen
  • unregelmäßiger Herzschlag

Behandlung eines hohen systolischen Blutdrucks

Eine Behandlung mit hohem systolischen Blutdruck wird in der Regel auf den spezifischen Patienten zugeschnitten, wobei einzigartige Komorbiditäten und andere Faktoren berücksichtigt werden verursacht erhöhten Blutdruck wie ischämische Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Vorhofflimmern, Niereninsuffizienz und Diabetes.

Die meisten Behandlungsschemata werden auf blutdrucksenkende Medikamente angewiesen, die typischerweise enthält:

  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren
  • Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker
  • Diuretika
  • Beta-Blocker

So behandeln Sie die systolische Hypertonie natürlich

Kennen Sie Ihre Zahlen

Ziel ist laut neuen Leitlinien ein Blutdruck unter 130 / 90. Sie sollten darauf achten, dass Ihr Blutdruck mindestens einmal pro Jahr kontrolliert wird.

Die Einstellung variieren

Überprüfen Sie Ihren Blutdruck in mehr als einer Einstellung, da Schwankungen in Ihrem Blutdruck beobachtet werden können. Lassen Sie Ihren Blutdruck in der Gemeinde, zu Hause oder in einer Apotheke überprüfen. Auch diejenigen, die bereits mit Hypertonie diagnostiziert wurden und Medikamente dafür einnehmen, sollten ihren Blutdruck regelmäßig überprüfen.

Achten Sie auf die Symptome

Normalerweise hat Bluthochdruck nicht mit Symptomen, aber einige Menschen haben Kurzatmigkeit, Brustbeschwerden, Herzklopfen, Kopfschmerzen oder Sehstörungen. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Ändern Sie Ihren Lebensstil

Wenn Sie ungesunde Gewohnheiten wie Rauchen oder Alkoholmissbrauch ablegen, kann dies helfen, den Blutdruck zu senken. Regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung, Senkung der Natriumaufnahme und Stressreduzierung können ebenfalls helfen.

Erhöhung der Anzahl von Obst und Gemüse

Dies ist eine großartige Möglichkeit, um mehr natürliche Nahrung in Ihre Ernährung zu bekommen. DASH Diät empfiehlt vier vor fünf Portion Obst und vier vor fünf Portion Gemüse, mit einer Portionsgröße ist eine halbe Tasse. Obst und Gemüse sind große Quellen von Kalium und Magnesium, so dass sie eine gute Quelle für die Blutdruckkontrolle sind. Sie können damit beginnen, kleinere Änderungen an Ihrem Ernährungsplan vorzunehmen, wie z. B. Obst anstelle eines ungesunden Snacks zu wählen.

Essen Sie das, steigern Sie Ihre Leistung im Bett
Forschung findet schwere Fettleibigkeit im Zusammenhang mit Genmutation

Lassen Sie Ihren Kommentar