Was verursacht eine Transaminitis und wie behandelt man sie?
Organe

Was verursacht eine Transaminitis und wie behandelt man sie?

Transaminitis bezieht sich auf hohe Konzentrationen bestimmter Enzyme Transaminasen genannt. Diese Arten von Enzymen sind häufig mit der Leber assoziiert, die verschiedene Arten von Enzymen produziert, die in den Körper freigesetzt werden. Die wichtigsten davon sind Alanin-Transaminase (ALT) und Aspartat-Transaminase (AST), die zur Beurteilung der Lebergesundheit und anderer verwandter Erkrankungen nützlich sein können.

Die Leber ist ein multifunktionales Organ, das viele positive Wirkungen für den Körper bietet Erleichterung des Abbaus verbrauchter Nährstoffe und Ausfiltern von Giftstoffen aus dem Blutkreislauf. Die Produktion von Enzymen in der Leber erleichtert diesen Prozess durch biochemische Reaktionen, wobei Substanzen abgebaut werden, die vom Körper effizienter genutzt oder gereinigt werden können.

Wenn ein erhöhter Transaminasenspiegel im Körper entdeckt wird, wird der Arzt sofort die Leber fokussieren der Untersuchung. Sie werden diese neuen Informationen verwenden, um andere Krankheiten und Krankheiten zu referenzieren, die die Leber beeinflussen können, um eine präzise Diagnose zu ermöglichen. Bestimmte Enzyme wie ALT können jedoch neben der Leber auch mit anderen Organen im Körper assoziiert sein.

Erhöhte Transaminasen werden bei der Betrachtung verschiedener Bereiche als solche gefunden.

Referenzbereich für Aspartat-Aminotransferase (AST):

  • Normal = 10-40 IE / L

Referenzbereich für Alanin-Transaminase (ALT)

  • Normal = 7-56 IE / L

Insgesamt können Transaminitis-Ursachen die Verwendung bestimmter Medikamente beinhalten, sei normal Feststellung während der Schwangerschaft, Myokardinfarkt oder Myokarditis und Gallenwegskrankheit.

Was verursacht Transaminitis?

Fettlebererkrankung

Fettleber ist ein Zustand der Fettansammlung in der Leber. Der medizinische Fachausdruck für Fettleber heißt Steatose. Während eine kleine Menge Fett in der Leber als normal angesehen wird, sind mehr als fünf bis zehn Prozent des Lebergewichts, die auf Fett zurückzuführen sind, die Kriterien für die Diagnose einer Fettleber. Bedingungen wie eine Fettleber können die Leber daran hindern, ihre Arbeit effizient zu verrichten.

Fettleber wird als reversible Erkrankung angesehen, wenn sie früh erkannt wird und oft nur Lebensstil- und Verhaltensänderungen erfordert. In den frühen Stadien zeigt dieser Zustand oft keine Symptome und führt in der Regel nicht zu dauerhaften Schäden. Wenn jedoch wiederholte Schäden in der Leber auftreten, können dauerhafte Narben die normalen Leberzellen ersetzen. Dies wird Leberzirrhose genannt.

Nichtalkoholische Fettleber (NAFLD) gilt als der häufigste Grund für eine Person, erhöhte Leberenzyme wie in einem Bluttest festgestellt zu entwickeln. Wie der Name andeutet, tritt dieser Zustand bei Personen auf, die keine übermäßigen Mengen an Alkohol konsumieren.

Mögliche Symptome können Müdigkeit, leichte Bauchschmerzen und / oder eine Lebervergrößerung während der körperlichen Untersuchung sein.

Virale Hepatitis

Bestimmte Virusinfektionen können zu einer Entzündung der Leber führen, die als Hepatitis bezeichnet wird. Die häufigsten Viren, die Transaminitis verursachen, sind Hepatitis B und C. Andere Formen von Hepatitis existieren und haben unterschiedliche Grade von Präsentation und Zeitpunkt des Beginns. Verschiedene Formen der Hepatitis können durch Impfung erfolgreich verhindert werden.

Symptome der Hepatitis B und C können Gelbsucht (Gelbfärbung von Haut und Augen), dunkler Urin, Übelkeit, Erbrechen, Ermüdungserscheinungen, Fieber, Verlust sein von Appetit und Bauchschmerzen oder Unbehagen.

Leberkrebs

Ein Krebs der Leberzellen, der auch als hepatozelluläres Karzinom bekannt ist. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die Mehrzahl der Leberkrebsfälle Metastasen sind, mit Krebs an anderer Stelle im Körper. Erhöhte Leberenzyme sind ein häufiges Merkmal von Leberkrebs. Die meisten Fälle von Leberkrebs treten aus ungeklärten Gründen auf, jedoch kann es in einigen Fällen bei Nichteingriff zur Entstehung von Leberkrebs kommen.

Leberzirrhose

Ein durch Narbenbildung oder gekennzeichneter ZustandFibrose der Leber. Es hat keinen einzigen ursächlichen Ursprung. Viele Formen von Krankheiten und Zuständen, wie Hepatitis oder chronischer Alkoholismus, können zu seiner Entwicklung führen. Narbenbildung ist eine Reaktion auf kontinuierliche Leberschäden. Jedes Mal, wenn es auftritt, repariert sich Ihre Leber mit Narbengewebe. Im Laufe der Zeit ersetzt mehr und mehr Narbengewebe das Lebergewebe, bis ein Punkt erreicht ist, an dem die Funktion der Leber beeinträchtigt wird. Schäden, die zu einer Leberfibrose führen, können in der Regel nicht rückgängig gemacht werden, bei frühzeitiger Diagnose können sie jedoch eingeschränkt sein.

Autoimmune Lebererkrankung

Ein Zustand des Körpers, in dem das Immunsystem die eigenen Leberzellen angreift. Dies führt oft zu einer Entzündung der Leber, was zu erhöhten Leberenzymen führt. Die Ursache von Autoimmunerkrankungen ist nicht bekannt, scheint aber genetische und Umwelteinflüsse zu haben. Patienten können Symptome von Müdigkeit, Bauchbeschwerden, Appetitlosigkeit, Myalgie und Ödem aufweisen.

Mögliche Ursachen einer Autoimmun-Lebererkrankung sind primäre biliäre Zirrhose, primär sklerosierende Cholangitis und Autoimmun Hepatitis.

Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Kräuter

Viele der von uns verschriebenen Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, können eine Überlastung der Leber verursachen und zu erhöhten Leberenzymen führen. Eine akute Leberschädigung ist ein häufiges Vorkommnis und ist eines der Anzeichen, die Ärzte verwenden, um eine alternative Medikation zu entscheiden. Zu diesen Medikamenten gehören Statine, Tetracycline und Antiinfektiva. Zu den häufigsten rezeptfreien Medikamenten, die zu Leberschäden führen, gehören Acetaminophen (Tylenol) und nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen, Aspirin und Naproxen.

Gewöhnliche Kräuter, die Transaminitis verursachen können, sind Chaparral, Kava, Senna, Skullcap und Ephedra. Es wird empfohlen, alle Kräuterarzneimittel oder andere Arten von Arzneimitteln, die Sie derzeit anwenden,

andere Ursachen der Transaminitis

Mononukleose:

allgemein als "Mono" oder die "küssende Krankheit" bekannt zu geben, ist dieser Zustand verursacht durch das Epstein-Barr-Virus (EBV) und wird üblicherweise durch Küssen übertragen. Der Zustand kann in einigen Fällen auch durch Cytomegalovirus (CMV) verursacht werden. Typische Symptome sind geschwollene Lymphknoten, Halsschmerzen und hohes Fieber. Viele Fälle von Mono betreffen die Leber und verursachen möglicherweise eine Vergrößerung oder Entzündung, was zu erhöhten Leberenzymen führt.

Zöliakie:

Zöliakie (glutensensitive Enteropathie), manchmal auch als Anguss bezeichnet, ist ein Zustand, in dem sie vorhanden ist ist eine schädliche Immunreaktion gegen Gluten - ein Protein, das in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt. Die Immunreaktion tritt im Dünndarm auf und schädigt im Laufe der Zeit die Darmschleimhaut, was zur Malabsorption von essentiellen Nährstoffen, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Blähungen und Anämie führt. Zöliakiepatienten haben oft erhöhte Leberenzyme.

Pankreatitis:

Ein Zustand, bei dem die Entzündung sie überholt hat, was dazu führt, dass dieses Organ nicht so funktioniert, wie es sollte. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Ursachen von Pankreatitis, wie Alkoholismus und Gallensteine ​​, aber manchmal wird die Art der Erkrankung nie gefunden. Pankreatitis führt oft dazu, dass man ins Krankenhaus eingeliefert wird. Symptome einer akuten Pankreatitis können Übelkeit, Erbrechen und Oberbauchschmerzen sein. Häufig sind erhöhte Leberenzyme in diesem Zustand.

Symptome einer Transaminitis

  • Gelbsucht : Charakterisiert durch das Auftreten von vergilbter Haut, Schleimhäuten und dem Weiß der Augen. Dieser Befund ist ein häufiges Anzeichen für Leberprobleme, was weitere Untersuchungen in diesem Bereich erforderlich macht. Ikterus-Patienten können auch hellen Stuhl und dunklen Urin haben. Zusätzliche Symptome bei Gelbsucht sind häufig Müdigkeit, Erschöpfung, Schwäche und Bauchschmerzen.
  • Lokalisierter Juckreiz der Haut : Ein weiteres häufiges Zeichen, das bei Patienten mit erhöhten Enzymen auftritt und auf der Ansammlung toxischer Substanzen im Blutkreislauf beruht.
  • Schwellung : Auch als Ödem bekannt, ist dieser Zustand ein häufiges Phänomen bei Lebererkrankungen und erhöhten Leberenzymen und tritt häufig in den Beinen, Knöcheln und Füßen auf.

Behandlung von Transaminitis

Erhöhte Leberenzyme werden nicht durch eine der genannten Erkrankungen oder Zustände verursacht, sondern sind eine Folge davon.
Die Behandlung der Transaminitis hängt daher von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Vermeiden fetthaltiger Nahrungsmittel, würzige und fettige Speisen sowie Medikamente, die bekanntermaßen die Leber befallen, werden empfohlen. Alkohol belastet die Leber besonders stark und sollte vollständig aus der Nahrung eliminiert werden.

Bei Leberkrebs kann die Notwendigkeit einer Leberbiopsie erforderlich sein, um das Ausmaß der Ausbreitung zu bestimmen und so die Behandlung zu steuern.

Verwendung von ätherischen Ölen zur Entspannung
Massiver Schlaganfall: Anzeichen, Behandlung und Recovery-Tipps

Lassen Sie Ihren Kommentar