Was ist Dyssomnie? Typen, Ursachen, Symptome und Behandlung
Organe

Was ist Dyssomnie? Typen, Ursachen, Symptome und Behandlung

Dyssomnie bezieht sich auf eine breite Einteilung der schwer erkrankten Schlafstörungen Einschlafen, Einschlafen oder übermässiges Schläfrigkeitsgefühl aufgrund reduzierter Quantität, Qualität oder Schlafmenge. Diese Bedingungen sind wahrscheinlich die Ursache von äußeren oder äußeren Faktoren, die den Schlaf einer Person stören, wie zum Beispiel übermäßiger Lärm während der Schlafstunden. Oder es könnte auf intrinsische oder interne Faktoren zurückzuführen sein, wie Schlafstörungen des zirkadianen Rhythmus, die den Körper davon abhalten, einen erholsamen Schlaf zu bekommen.

Beschwerden von betroffenen Personen können intermittierender Wachzustand während der Nacht, frühmorgens Erwachen oder eine Kombination der zwei.

Häufige Faktoren sind Koffein, körperliche Beschwerden, Tagesschlaf und frühe Schlafenszeiten.

Arten von Dyssomnie

Intrinsische und extrinsische Dyssomnie Schlafstörungen gehören:

Intrinsic:

  • Insomnie
  • Zentral Schlafapnoe
  • Narkolepsie
  • Restless-legs-Syndrom
  • Bewegungsstörung des Bewegungsapparates
  • Hypersomnie
  • Idiopathische Hypersomnie

Extrinsic:

  • Schlaflosigkeit der Höhe
  • Schlafmangel Schlaflosigkeit
  • Schlafbeginn Assoziationsstörung
  • Umweltbedingte Schlafstörung
  • Grenzwertbedingte Schlafstörung
  • Unzureichende Schlafhygiene

Was verursacht Dyssomnie?

Von intrinsischen Formen der Dyssomnie betroffene Personen haben oft keine psychiatrische Grunderkrankung. Stattdessen führen ihre speziellen Schlafprobleme zu einer damit verbundenen Funktionsverschlechterung in Wachphasen. Diese Sorge, nicht genug Schlaf zu bekommen, führt oft zu Verspannungen, Stress und führt zu mehr Schlafvermeidung.

Es ist möglich, dass extrinsische Faktoren oder externe Stressfaktoren, die den Schlaf verhindern, zuerst auftreten, was zu einigen Nächten mit unbefriedigendem Schlaf führt. Dies kann dann die Angst auslösen, dass andere schlaflose Nächte folgen.

Besondere Ursachen für Dyssomnie können sein:

  • Zu ​​wenig helle Belichtung während der Wachstunden
  • Wach-Schlaf-Muster-Störungen
  • Alterung
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Alkoholismus oder abruptes Absetzen von Alkohol bei längerem Gebrauch
  • Nebenwirkungen eines neuen Medikaments
  • Übermäßige körperliche oder geistige Stimulation beim Zubettgehen
  • Jetlag
  • Abruptes Absetzen eines Medikaments
  • Nikotin, Alkohol, Koffein, Nahrung oder Stimulanzien vor dem Schlafengehen
  • Übermäßiger Schlaf während des Tages
  • Sorge, Angst oder Stress
  • Depression oder Major Depression

Symptome von Dyssomnie

Dyssomnia Symptome werden hängen von der zugrunde liegenden Ursache jeder einzelnen Form ab. Symptome der Dyssomnie können jedoch sein:

  • Probleme beim Aufwachen am Morgen
  • Probleme während des Tages bleiben
  • Schläfrigkeit
  • Häufiges Nickerchen
  • Müdigkeit
  • Schläfrigkeit während des Tages
  • Plötzlich einsetzende Schläfrigkeit
  • Reizbarkeit
  • Appetitsteigerung
  • Gewichtszunahme

Diagnose Dyssomnie

Ärzte erhalten zunächst eine ausführliche Anamnese Ihrer Symptome und der Symptome Ihrer Schlafstörung. Dies beinhaltet eine Schlafgeschichte einschließlich Beginn, Häufigkeit und Dauer des Schlafes. Die Lebensgewohnheiten werden ebenfalls bewertet, um festzustellen, ob der Drogenmissbrauch ein ursächlicher Faktor ist. Darüber hinaus wird jede physische Manifestation aufgrund von Schlafmangel dokumentiert, wie Kopfschmerzen oder Gewichtszunahme.

Ihr Arzt wird möglicherweise auch nach psychischen Erkrankungen und psychologischen Faktoren suchen, die zu Schlafstörungen führen können. Mögliche andere gesundheitliche Gründe, einschließlich Störungen des Nerven-, Herz-Kreislauf-, Atemwegs-, rheumatoiden oder endokrinen Systems, werden ebenfalls ausgeschlossen.

Behandlung und Vorbeugung von Dyssomien

Die Identifizierung der Ursache ermöglicht eine angemessene Behandlung mit Dyssomnie. Dies beinhaltet die Behandlung von möglichen medizinischen Störungen, psychiatrischen Störungen und die Eliminierung von möglichen Stressfaktoren wie Alkohol- und Drogenmissbrauch.

Konservative Behandlungsformen werden oft zuerst angewendet, bevor irgendeine Art von Schlafmittel verabreicht wird. Dies kann psychologische Behandlungstechniken umfassen, die die Behandlung von Schlafhygiene und Möglichkeiten zur Verbesserung des Schlafes beinhalten. Kognitive Verhaltenstherapie kann ebenfalls eingesetzt werden.

Wenn konservative Maßnahmen nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen, kann es sein, dass Ihr Arzt es für notwendig hält, Medikamente zu verschreiben. Dies kann die Verwendung von Melatonin zur Veränderung der Schlafzyklen oder anderer Medikamente einschließen, die Ihnen helfen, Ihre Aufmerksamkeit während des Wachzustandes zu erhalten.

Die Vorbeugung von mehr gutartigen Fällen von Schlafdyssomnie beinhaltet das Praktizieren guter Schlafgewohnheiten. Es wird empfohlen, helle Bildschirme mindestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen zu vermeiden. Dazu gehören Fernseher, Computer und Ihr Mobiltelefon. Dies liegt daran, dass moderne Bildschirme heutzutage "blaues Licht" abgeben, was das Gehirn dazu bringen kann zu glauben, dass Ihre Augen Sonnenlicht sehen, wenn es draußen stockdunkel ist. Tatsächlich können Ihr natürlicher zirkadianer Rhythmus und Ihr Melatoninspiegel unausgewogen werden, was zu Einschlafstörungen führt.

Weitere Tipps für gute Schlafgewohnheiten sind ein abendliches Bad, eine Tasse koffeinfreien Tee oder sogar eine Tasse Tee ein leichter Snack, der reich an Eiweiß ist, damit Sie in der Nacht nicht unter Hunger leiden.

[adstoa]

Diese Information teilen

Multiple Sklerose paroxysmale Symptome mit Anfällen durch plötzlichen Beginn verwechselt
Was dich nachts wirklich wach hält

Lassen Sie Ihren Kommentar