Keuchhusten (Keuchhusten) Ursachen, Symptome, Heilmittel und neue mögliche Behandlung
Gesundheit

Keuchhusten (Keuchhusten) Ursachen, Symptome, Heilmittel und neue mögliche Behandlung

Keuchhusten (Keuchhusten) ist eine ansteckende Infektion der Atemwege, die zu einem starken Hustenhusten führt, gefolgt von einem hohen "Whoop" - Geräusch, wenn die Person sie aufnimmt nächster Atemzug.

Vor der Entwicklung des Impfstoffes war Keuchhusten bei Kindern häufig, aber jetzt sind die Fälle auf Kinder beschränkt, die zu jung sind, um die Impfung zu erhalten.

Mögliche neue Behandlung für Keuchhusten, entwickelt von Texas Ingenieuren

Ein Forscherteam der University of Texas und von Synthetic Biologics Inc. hat gemeinsam zwei Antikörper entwickelt, die potenziell Pertussis behandeln oder verhindern können. Keuchhusten ist eine hoch ansteckende Infektion der Atemwege, die weltweit Millionen von Säuglingen betrifft.

Die Entwicklung der Antikörper ist in den letzten fünf Jahren in vollem Gange und die neuen Behandlungen werden als Antipertussis-Injektionen eingesetzt. In präklinischen Tierversuchen lieferten die Antikörper eine kurzzeitige Immunität und Behandlung zur Beschleunigung der Genesung.

Keuchhusten kann zu lebensbedrohlichen Symptomen und schmerzhaften Hustenanfällen führen. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention schätzen, dass jedes Jahr über 16 Millionen Fälle von Keuchhusten auftreten, und es ist immer noch eine der häufigsten Todesursachen bei Säuglingen in Entwicklungsländern.

Jennifer Maynard, Ph.D., Chemikerin in Die Cockrell School of Engineering sagte: "In den Entwicklungsländern sterben schätzungsweise 200.000 Babys pro Jahr, und das ist der Punkt, an dem wir wirklich große Auswirkungen haben können. Wenn wir unsere Antikörper gegen diese Hochrisiko-Säuglinge bekommen, könnten wir potenziell verhindern, dass die Infektion überhaupt auftritt. "

Bei Kindern mit Keuchhusten wird Pertussis-Toxin ausgeschieden, was das Immunsystem schädigt und das Kind erhöht Weiße Blutkörperchen zählen gefährlich hoch. Dadurch blockieren Zellen den Blutfluss in die Lunge.

Die neuen Antikörper neutralisieren das Pertussistoxin, das verhindert, dass es an gesunde Zellen bindet und es daran hindert, sein Ziel in der gesunden Zelle zu erreichen.

Co-Autor Dr. Michael Kaleko sagte: "Wir glauben, dass der Schlüssel zur Verhinderung des Todes die Verringerung der Belastung der weißen Blutkörperchen ist, die während der Infektion extrem erhöht wird. Wenn wir den Countdown senken oder niedrig halten können, hat das kranke Kind möglicherweise eine viel bessere Prognose. "

Dr. Maynard schloss: "Wir wollen sicherstellen, dass unsere Forschung wirklich Wirkung zeigt. Die meisten Babys, die krank werden, sind nicht immunisiert worden, so dass wir hoffen, ihnen die Immunität zu geben, die ihnen fehlt. "

Pertussis Ursachen und Symptome

Pertussis wird durch Bakterien verursacht; Wenn eine infizierte Person hustet oder niest, können sich die Bakterien auf Gegenstände oder andere Individuen ausbreiten, wodurch sie hoch ansteckend werden.

Die Symptome von Pertussis können bis zu 10 Tage dauern, und sie können zunächst mild sein, aber im Laufe der Zeit wird schwerer werden. Die ersten Symptome von Pertussis sind ähnlich wie bei einer Erkältung, aber während sie sich weiterentwickeln, verwandeln sie sich in den hustenden Husten mit "whoop" Atmung. Symptome von Pertussis sind:

  • Schnupfen

  • Verstopfte Nase
  • Rote, tränende Augen
  • Fieber
  • Husten
  • Husten, der Erbrechen hervorruft
  • Husten, der eine Person rot oder blau macht im Gesicht
  • Husten, der zu extremer Müdigkeit führt
  • Höheres "Whoop" -Geräusch beim Einatmen

Pertussis-Behandlung

Bei schwerem Husten kann ein Kind wegen des erhöhten Komplikationsrisikos in ein Krankenhaus eingewiesen werden diese Altersgruppe. Wenn das Halten von Nahrung und Flüssigkeit ein Problem darstellt, können Nährstoffe intravenös verabreicht werden, um die Person hydratisiert zu halten. Für ältere Kinder und Erwachsene kann Pertussis zu Hause betreut werden.

Antibiotika können verschrieben werden, um die Genesung durch Bekämpfung der durch die Infektion verursachten Bakterien zu beschleunigen. Da Keuchhusten hoch ansteckend ist, können Familienmitglieder vorbeugende Antibiotika erhalten.

Leider haben rezeptfreie Hustenmedikamente wenig oder gar keine Wirkung auf den Husten selbst, daher werden sie nicht empfohlen.

Der beste Weg, Pertussis in jedem Alter zu vermeiden, ist, sich impfen zu lassen und im Laufe der Zeit Auffrischungsimpfungen zu erhalten Körper hat die Antikörper, die er braucht.

Saisonale affektive Störung (Winterdepression), altersbedingte Stimmungsschwankungen im Erwachsenenalter
Leben die verheirateten Menschen wirklich länger?

Lassen Sie Ihren Kommentar