Warum Massagen nachweislich schmerzlindernd sind
Gesundheit

Warum Massagen nachweislich schmerzlindernd sind

Massage- und Massagetherapie wird in fast jeder Kultur der Welt praktiziert, und das aus gutem Grund... sagen Leute Sie fühlen sich besser. Eine aktuelle Studie unterstützt diese Gefühle.

Laut einer Studie, die in Science Translation Medicine veröffentlicht wurde, unterstützt Massage das Wachstum von Mitochondrien in Skelettmuskeln und kann Entzündungen reduzieren. Mitochondrien sind Teil einer Zelle, die für die Energieproduktion verantwortlich ist. Wenn sie defekt sind, kann Ihr Körper nicht richtig funktionieren. Die Autoren der Studie sagen, dies erklärt, wie Massage-Therapie scheint die Genesungszeit bei Athleten, die Muskeln und Entzündungen verletzt zu beschleunigen.

Die Studie wurde von Buck Institut für Alternsforschung in Kalifornien und von Ontario McMaster University in Hamilton. Die Forscher konzentrierten sich auf junge Männer Quadrizeps nach anstrengenden Übungen. Sie hatten eine schwedische Massage an einem Bein, während das andere Bein als Kontrolle diente. Sie nahmen Biopsien aus ihren Beinmuskeln vor und nach dem Training, unmittelbar nach der Massagetherapie und dann noch zweieinhalb Stunden später. Die Ergebnisse... Massage-Therapie senkte das Niveau der Entzündung und der Schmerzen.

Die Forscher folgerten, dass die Massage eine Reihe von molekularen Ereignissen in den Muskeln auslösen, einschließlich der Produktion von Mitochondrien, hilft dem Körper von schmerzhaften Aktivitäten und Entzündungen zu erholen Die Medical School der Universität Miami wird eine ähnliche Studie über die Auswirkungen von Massagen auf HIV-positive schwangere Frauen starten. Die an diesem Projekt beteiligten Forscher sind der Meinung, dass es möglich ist, dass eine Massage-Therapie die gleiche schmerzlindernde Wirkung haben könnte wie Medikamente wie Advil und Naproxen; beide wurden zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt.

In den Vereinigten Staaten hat sich die Anzahl der Personen, die eine Massagetherapie erhalten, in den letzten 15 Jahren verdoppelt. Die meisten Ärzte in den Vereinigten Staaten und Kanada erkennen Massage als eine wirksame Therapie für Rücken, Nacken, Bein und sogar Gesichtsschmerzen. Sie sagen, es sei genug studiert worden, um sie glauben zu lassen, dass die Massage einen Einfluss auf die Aktivität des Muskel-Skelett-, Kreislauf-, Lymph- und Nervensystems hat. Im Sommer 2011 veröffentlichten die Annals of Internal Medicine einen Bericht über Massage-Sein eine wirksame Linderung für Rückenschmerzen. Der Bericht ging so weit zu sagen, dass diese Form der Massage-Therapie kurzfristig besser sein könnte als die traditionelle Medizin. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die eine Reihe von Entspannungs- oder Strukturmassagen erhalten hatten, besser arbeiten und aktiver sein konnten als diejenigen, die mit Pillen, Muskelrelaxantien oder anderen Formen der Physiotherapie behandelt wurden hat bisher gezeigt:

verbessert die Durchblutung

verbessert den Muskelbereich

erhöht Endorphinspiegel (verbessert die Stimmung)

reduziert Entzündungen
Warum und wie geschieht dies? Um dies zu beantworten, müssen wir zuerst berücksichtigen, dass es über 100 verschiedene Arten von Massagetherapie gibt. Aromatherapie, Lymphdrainage, Shiatsu, Schwedisch, Hot Stone, Sport, Fußreflexzonenmassage und Myofacial sind einige der beliebtesten. Einige Massagearten zielen auf einen bestimmten Bereich des Körpers ab und erzeugen so eine bestimmte Reaktion.
Leichte Massagegriffe stimulieren die Lymphknoten, weil sie sich unter der Haut der Arme, des Gesichts und des Halses befinden. Dies erhöht den Lymphfluss und Studien haben gezeigt, dass dies unser Immunsystem stärken kann. Das Strecken eines bestimmten Bereichs oder Gelenks während einer Sportmassage hilft, den Bewegungsumfang zu erhöhen und den Blutfluss zu verursachen. Deep Tissue Massage-Therapie kann helfen, den Blutdruck zu senken. Je nachdem, welche Technik verwendet wird, stimulieren Sie ein anderes System im Körper, das den Heilungsprozess fördert.
Trotz der Beweise, die die Schmerzlinderung belegen, warnen Forscher und Ärzte davor, in eine Massagebehandlung zu gehen. Es gibt Situationen, in denen Massage-Therapie für Ihre Gesundheit schädlich sein kann. Wenn Sie eines der unten aufgeführten Probleme hatten, sollten Sie eine Massage-Therapie vermeiden.

Herzinsuffizienz

Nierenversagen

Infektion der oberflächlichen Venen (Phlebitis)

Infektion der Weichteile (Cellulitis)
Blutgerinnsel in den Beinen
Blutungsstörungen
Ansteckende Hautzustände
Beratung Ihres Arzt vor der Massage oder irgendeine alternative Gesundheitsbehandlung ist immer der beste Ansatz. Dies gilt sowohl für körperliche als auch für emotionale Schmerzen. Neben Studien, die zeigen, dass Massage-Therapie körperliche Schmerzen reduziert, gibt es Hinweise darauf, dass es bei Angstzuständen und Depressionen hilfreich sein kann. Forscher sagen, dies ist, weil Massage sanften Touch, Komfort und Pflege von einem Therapeuten beinhaltet.

Neue Form der Empfängnisverhütung für Männer möglicherweise am Horizont
Stoppen Sie die Kalorienzählung, starten Sie die Förderung der Ernährung für Herzgesundheit

Lassen Sie Ihren Kommentar