Warum Sie möglicherweise härter arbeiten müssen, um das Gewicht zu halten
Diäten

Warum Sie möglicherweise härter arbeiten müssen, um das Gewicht zu halten

Fettleibigkeit ist eines der schlimmsten Probleme in Amerika heute geworden, mit Tausenden von Menschen leiden von Diabetes, Herzerkrankungen, Gelenkproblemen und anderen Gesundheitsstörungen, die von Übergewicht herrühren. Viele bemühen sich, Gewicht zu verlieren, sind aber nicht in der Lage, diesen gesunden Lebensstil beizubehalten. Darüber hinaus hat eine aktuelle Studie gezeigt, dass Adipositas es diesen Personen erschweren kann, das Gewicht zu halten, auch wenn sie abgenommen haben.

Die Studie - durchgeführt von Ph.D. Student Stephen Kentish von der Universität von Adelaide - untersuchte, wie eine fettreiche Diät, die zu Fettleibigkeit führt, den Magen beeinflussen kann, insbesondere seine Fähigkeit, Signale an das Gehirn zu senden, das voll und gesättigt ist. Die Studie untersuchte, ob der Magen auch nach Übergewicht wieder in die normale Funktion zurückkehren konnte, und die Ergebnisse sind für die fettleibige Bevölkerung der Welt ein wenig erschreckend.

Der Magen ist voller Nervenenden, welches Signal an das Gehirn, wenn es voll und zufrieden mit dem Essen ist. Das Gehirn reagiert mit der Produktion des Hormons Leptin, das Signale an den Magen sendet, dass der Körper gesättigt ist. Dies verringert den Appetit und hält Sie davon ab, hungrig zu sein. Es braucht Zeit für das Gehirn, um das Signal und das Leptin zurückzuschicken, um Ihren Appetit zu verringern, weshalb es für jeden empfohlen wird, Gewicht zu verlieren, um langsamer zu essen.

Jedoch sind die Nervenenden im Magen verantwortlich für das Senden Sättigungssignale für das Gehirn werden nach längerer Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln desensibilisiert. Eine fettreiche Ernährung wirkt sich auf diese Magennervenden aus, was Diabetes beispielsweise auf Insulinrezeptoren ausübt: Es macht es für den Körper schwerer, die Hormonsignale aufzunehmen. Dies bedeutet, dass mehr Leptin benötigt wird, um den Körper auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass der Magen voll ist, was zu einem Anstieg des Appetits und folglich zu vielem Essen führen kann. Diejenigen, die mit Fettleibigkeit zu kämpfen hatten und für längere Zeit auf einer fettreichen Diät waren, neigen dazu, mehr zu essen, da ihre Körper ihnen sagen, dass sie mehr Nahrung brauchen, um satt zu werden.

Diese Desensibilisierung setzt fort, sogar nachdem das Übergewicht gewesen ist verloren, und die Nervenenden im Magen kehren nie zur Normalität zurück. Dies bedeutet, dass, obwohl es kein Fett mehr gibt, der Magen immer noch Signale aussendet, dass mehr Nahrung verbraucht werden muss, um gesättigt zu werden. Dies kann zu übermäßigen Kalorienverbrauch führen - der Hauptfaktor für die Gewichtszunahme. Als Ergebnis der Desensibilisierung können nur 5 Prozent der Diätetiker den Gewichtsverlust langfristig konsistent halten, und warum die Mehrheit der einmal übergewichtigen Menschen oft viel von dem Gewicht zurückgewinnt, das sie verloren haben.

Es ist wichtig für mehr Forschung, wie die Nervenfunktion im Magen wieder normalisiert werden kann, um so den Appetit zu reduzieren. Leider gibt es momentan keine Möglichkeit, den Magen auf seine vor-fettreichen Diäteinstellungen zurückzusetzen. Es wird empfohlen, weiterhin langsamer zu essen sowie Portionen zu verzehren, um ein Überessen zu vermeiden. Ein gesunder Lebensstil und gesunde Essgewohnheiten sind unerlässlich, um ein langes Leben bei guter Gesundheit zu führen. Sprechen Sie mit einem Ernährungsberater oder Heilpraktiker, um Ihnen zu helfen, das Gewicht zu halten und gesund zu bleiben, besonders für diejenigen, die Schwierigkeiten hatten, Gewicht zu verlieren oder mit Fettleibigkeit zu kämpfen.

Studie findet Lachen ist eigentlich die beste Medizin für Demenz
Haut und Augen können durch Autofenster geschädigt werden

Lassen Sie Ihren Kommentar