Warum sterben Sie in diesem Winter eher
Gesundheit

Warum sterben Sie in diesem Winter eher

Old Man Winter kann tödlich sein. Wir alle beschweren uns gern über das kalte Wetter, die nicht geräumten Bürgersteige und die Notwendigkeit von sperrigen, dicken Kleidungsschichten und dicksohligen Stiefeln. Einige von uns erinnern sich, wie sie durch fünf Meilen hohe Schneeverwehungen zum Schulbesuch kamen (diese Geschichte wird nie alt). Und wenn die Feierlichkeiten vorbei sind, gibt es eine lange Strecke dieser kurzen, dunklen Tage, um durchzukommen.

Tatsächlich ist der Winter die Jahreszeit, in der die Sterblichkeitsrate boomt. Ich würde gerne sicherstellen, dass Sie die Statistiken übertreffen und gesund bleiben.

Das Nationale Zentrum für Gesundheitsstatistik für 2001-2008 berichtet von durchschnittlich 7.200 amerikanischen Todesfällen pro Tag in den Monaten Dezember, Januar, Februar und März im Vergleich auf den Durchschnitt von 6.400, die während des Restes des Jahres täglich starben. Im Jahr 2008 gab es 108.500 "überzählige" Todesfälle während der 122 Tage in den kalten Monaten.

Der Hauptschuldige ist Herzkrankheit. Es ist die Haupttodesursache in Nordamerika, und das Risiko ist in den Wintermonaten am höchsten und im Sommer am niedrigsten. Herzkrankheit, lassen Sie uns klar sein, ist nicht nur eine Männerkrankheit. In den USA ist es die Todesursache für jede vierte Frau.

Verwandte Lektüre: Sind diese "Herz gesund" Kochen Öle nur Hype?

In einer 2011 Studie von einem Kardiologen in einem kanadischen Krankenhaus in Kingston, Ont., Einer von 14 Menschen, die wegen Herzinfarktsymptomen in die Notaufnahme des Krankenhauses kamen, hatte Schnee geschaufelt. Es ist nicht der Schweiß und die anstrengende Anstrengung, die einen Herzinfarkt auslösen, sondern eine Kombination von Faktoren: Bei der Erkältung können Blutgerinnsel leichter auftreten. Durch die Erkältung verengen sich die Blutgefäße, was wiederum den Blutdruck erhöht. Zu viel körperliche Anstrengung - vor allem bei jemandem, der sich nicht richtig aufwärmt oder nicht regelmäßig Sport treibt - kann die Belastung des Herz-Kreislauf-Systems verschlechtern und einen Herzinfarkt auslösen.

Ja, die Erkältung ist schwer am Herzen, aber die Die Ursache für eine ansteigende Herzkrankheit im Winter hat wenig mit den eisigen Temperaturen zu tun.

Forschende in der Schweiz haben in einer groß angelegten Studie untersucht, ob das Risiko für Herzkrankheiten jahreszeitlich bedingt ist - und warum. Könnte es sein, dass während der Ferienzeit alles übermäßig ist? Diese leeren Kalorien helfen sicherlich nicht. Ich habe bis Dezember Schokolade und Kekse in meinem Büro, die erst im Februar fertig sind. Die Schweizer Studie fand heraus, dass die Risikofaktoren für Herzerkrankungen wie Blutdruck, Gesamtcholesterin und Taillenumfang im Januar und Februar höher, im Juli und August jedoch niedriger sind als im Jahresdurchschnitt.

Experten des Herzinstituts bei Good Das Samaritan Hospital in Los Angeles berichtete 2012, dass Menschen im Winter 26 bis 36 Prozent häufiger an einem Herzinfarkt, einem Schlaganfall, Herzversagen oder einer anderen Kreislauferkrankung sterben. Sie untersuchten rund 1,7 Millionen Todesbescheinigungen von 2005 bis 2008 an sieben Standorten in den USA, die von heiß bis kalt reichten. Die Ergebnisse zeigten, dass Kälte kein Faktor für erhöhte Todesfälle war. Sie fanden heraus, dass, ob Sie in einem heißen Klima wie Arizona oder einem kälteren Klima wie Pennsylvania leben, das Muster das gleiche ist.

Warum ist der Winter dann so tödlich? Das liegt daran, dass wir uns nicht gut um uns kümmern.

Winters kürzere Tage können uns tiefer und entmutigter fühlen lassen. Wir haben nicht das Gefühl, uns so oft zu bewegen oder nach draußen zu gehen. Wir neigen dazu, weniger Kontakte zu knüpfen, und wir wenden uns leeren Kohlenhydraten zu. Wenn gesunde Lebensgewohnheiten einbrechen, riskieren Menschen mit bestehenden Bedingungen ein höheres Risiko. Diejenigen, die unter Depressionen leiden, neigen weniger dazu, Sport zu treiben und ihre Medikamente einzunehmen; Depression verursacht chemische Veränderungen, die das Herz-Kreislauf-System zusätzlich belasten können.

Es ist die Jahreszeit des Domino-Effekts. Jemand, der bereits an kongestiver Herzinsuffizienz leidet, hält sich möglicherweise nicht an seine salzarme Diät, die ausreichen kann, um die Flüssigkeitsretention zu fördern und die Herzinsuffizienz und schließlich den Tod zu verschlechtern.

VERWANDTE LESUNG: Könnte der plötzliche Herzstillstandswochen schon Wochen zuvor entdeckt werden?

Also, wie schlagen Sie die Chancen und Gedeihen während der Wintersaison? Während Sie das Gefühl haben, drinnen zu bleiben und sich zu leeren Kohlenhydraten für Komfort zu wenden, ist der Winter die Zeit, Ihre gesunden Gewohnheiten anzukurbeln.

Mit allen erkennenden Beweisen über kardiovaskuläre Probleme während der kalten Jahreszeit, hier sind meine fünf wichtigsten Punkte Halten Sie auf dem richtigen Weg:

1. Achtsames Essen. Genießen Sie eine ausgewogene Ernährung, um sicherzustellen, dass Sie die Nährstoffe erhalten, die Sie benötigen. Studien zeigen eine starke Verbindung zwischen Essen und Stimmung, so bringen Sie Ihren Optimisten mit zusätzlichem Gemüse, Früchten und Hülsenfrüchten heraus. Machen Sie Ihre eigenen wärmenden Suppen und Eintöpfe, damit Sie den Salzgehalt kontrollieren können.

Während der düsteren Tage haben Sie Lust auf Kuchen und Kekse, genießen Sie ein paar Quadrate von hochwertiger Schokolade, vorzugsweise dunkel, obwohl Milchschokolade wird auch helfen. Forscher der University of Cambridge haben im Jahr 2011 bereits bestehende Studien über gesundheitliche Vorteile von Schokolade geprüft. Sie fanden heraus, dass die höchsten Schokoladenkonsumraten mit einer 37% igen Reduktion der kardiovaskulären Erkrankungen und einer 29% igen Reduktion des Schlaganfalls im Vergleich zu den niedrigsten Werten einhergingen.

2. Geh nach draußen. Lass dich nicht von den kalten, kurzen Tagen auf der Couch aussetzen. Kleiden Sie sich für das Wetter und gehen Sie im Freien. Sie können das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich reduzieren, indem Sie fünfmal pro Woche 30 Minuten am Tag gehen. Sogar 15 Minuten am Tag mit zügigem Gehen reichen aus, was eine Lebenserwartung von drei Jahren bedeutet, sagt die World Heart Federation.

Draußen zu sein und mit der Natur in Kontakt zu kommen, hat den Vorteil, dass du deine Stimmung und Aussichten verbessern kannst.

3. Holen Sie genug Vitamin D.
Das Summen um Vitamin D, das "Sonnenscheinvitamin", für gute Gesundheit hat Verdienst. Niedrige Mengen dieses wichtigen Vitamins wurden unter anderem mit Depressionen und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Es ist auch wichtig für die Gesundheit der Knochen und hilft dem Körper Kalzium und Phosphor zu absorbieren.

Geh wieder ins Freie, besonders wenn die Tage hell sind. Ungefähr 10 bis 15 Minuten am Tag der Sonneneinstrahlung werden einen langen Weg zurücklegen. Steigern Sie Ihre Einnahme mit einem Ergänzungsmittel und essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitaminen sind, wie Eier, Lachs, Sardinen und Lebertran, die Ihre Großmutter für alle Beschwerden reparieren kann.

4. Aufwärmen. Nimm deine Schaufel nicht und geh voll, um den Schnee zu räumen, ohne dich aufzuwärmen. Ihr Körper braucht etwas Vorbereitung, besonders wenn Sie nicht regelmäßig trainieren. Gehen Sie also zügig um den Block herum und pumpen Sie Ihre Arme.

Wenn Sie bereit sind, ziehen Sie kleine Lasten und heben Sie sie mit Ihren Beinen an, um Ihren Rücken zu schützen. Es ist schlimm genug, den Rücken raus zu stecken, aber es gibt ernstzunehmende Risiken - der Schmerz löst Adrenalin im Körper aus und das Adrenalin erhöht die Herzfrequenz und den Blutdruck, was dich zu einem Herzinfarkt treibt.

Mache eine konzertierte Anstrengung um die Schüttelfrost abzuwehren, und wickeln Sie einen Schal über den Mund, um Ihre Inhalationen zu erwärmen und zu befeuchten. Eiskalte Luft verengt die Lunge, was zu Atemnot und Stress für das Herz führt.

5. Bleiben Sie verbunden.
Gehen Sie nicht allein. Wir verbinden Winter oft mit hartem Leben, und Isolation kann diese Gefühle nur verschlimmern und unnötigen Stress erzeugen. Aber Studien zeigen, dass Menschen mit guten sozialen Netzwerken besser für Optimismus gerüstet sind und länger und besser leben.

Durch die Kraft der Musik kann der Bedarf an Medikamenten bei Demenzpatienten gesenkt werden: Studie
Fataler Allergiefall könnte weitreichende Folgen für Lebensmittelgeschäftbäckereien haben

Lassen Sie Ihren Kommentar