Weltkrebstag: Darmkrebs, Diabetes, Blutdruck, Prostatakrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Gesundheit

Weltkrebstag: Darmkrebs, Diabetes, Blutdruck, Prostatakrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen

In Anerkennung des Weltkrebstages am 4. Februar 2017 hat Bel Marra Health eine Reihe von Artikeln zusammengestellt, die Informationen über Darmkrebs und Prostatakrebs sowie über den Zusammenhang zwischen diesen Krankheiten enthalten Diabetes mellitus, Blutdruck und kardiovaskuläre Erkrankungen.

Enzym kann Tumorwachstum bei kolorektalem Karzinom verhindern

Forscher haben herausgefunden, dass ein Enzym, das mit Entzündungen assoziiert ist, das Tumor- und Geschwürwachstum bei Kolitis-assoziierten Tumoren wirksam unterdrücken kann Krebs - eine Form von Darmkrebs. Diese Art von Krebs wird durch chronische Entzündungen ausgelöst, und während eine Entzündung eine gesunde Reaktion auf beschädigtes Gewebe oder Krankheitserreger ist, kann sie, wenn sie nicht reguliert wird, dazu führen, dass sich bösartige Zellen im Gewebe bilden, die möglicherweise zu Krebs werden könnten. Das Enzym wird Matrix-Metalloproteinase oder MMP9 genannt und unterdrückt das Tumorwachstum bei chronisch entzündlichen Kolitis-assoziierten Krebserkrankungen.

Diabetes und Blutdruckmedikamente können bei der Behandlung von Krebs helfen

Forscher fanden heraus, dass eine Kombination von Medikament gegen Diabetes und Bluthochdruck Medikamente könnten möglicherweise Krebs behandeln. Die Forscher berichteten, dass diese Kombination von Medikamenten dazu beitrug, bestimmte Krebszellen gezielt anzusprechen. Eines der Medikamente ist Metformin, das üblicherweise für Typ-2-Diabetes verschrieben wird und von dem bekannt ist, dass es einige krebshemmende Eigenschaften besitzt. Wenn es alleine verwendet wird, ist es nicht genug, Krebszellen tatsächlich zu bekämpfen. In Kombination mit Syrosingopin, einem blutdrucksenkenden Medikament, scheint jedoch der Antikrebs-Effekt von Metformin zuzunehmen, was zum Absterben von Krebszellen führt.

Blutdruck und Dickdarmkrebs-Risiko können durch vegetarische Ernährung gesenkt werden: Studie

Blutdruck und Kolon Krebsrisiko kann mit einer vegetarischen Diät verringert werden. Die Forscher analysierten sieben klinische Studien und 32 Studien, in denen die Teilnehmer eine vegetarische Diät einnahmen. Die Forscher maßen Blutdruckunterschiede im Zusammenhang mit dem Verzehr einer vegetarischen Ernährung.

Die Forscher fanden heraus, dass die Einhaltung einer vegetarischen Diät mit reduziertem systolischen Blutdruck einhergehend mit reduziertem diastolischem Blutdruck im Vergleich zum Verzehr einer Pflanze und eines Tieres (Allesfresser) verbunden war ) Diät. Die Forscher folgerten: "Weitere Studien sind erforderlich, um zu klären, welche Arten von vegetarischer Ernährung am stärksten mit einem niedrigeren Blutdruck in Verbindung gebracht werden. Die Erforschung der Umsetzung solcher Diäten, entweder als öffentliche Gesundheitsinitiativen zur Prävention von Bluthochdruck oder im klinischen Umfeld, wäre ebenfalls von großem Wert. "

Prostatakrebsrisiko bei Alkoholkonsum erhöht

Eine Analyse von 27 Studien hat festgestellt, dass Alkoholkonsum das Risiko von Prostatakrebs bei Männern erhöhen kann. Die Forscher fanden heraus, dass selbst ein begrenztes Trinken - zwei Drinks pro Tag - mit einem acht bis 23 Prozent höheren Risiko für Prostatakrebs verbunden war, verglichen mit überhaupt keinem Trinken.

Co-Autor Tim Stockwell erklärte: "Diese neue Studie trägt dazu bei der stärkende Beweis, dass Alkoholkonsum ein Risikofaktor für Prostatakrebs ist. Der Beitrag von Alkohol zu Prostatakrebs muss bei künftigen Schätzungen der globalen Krankheitslast berücksichtigt werden. "

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebsrisiko durch Verzehr von 20 g Nüssen pro Tag gesenkt: Studie

Neue Studien deuten darauf hin, dass eine Handvoll davon konsumiert wird Nüsse pro Tag können Ihrer Gesundheit sehr zugute kommen. Die Studie ergab, dass das tägliche Verzehr von 20 Gramm Nüssen das Risiko der Entwicklung verschiedener Krankheiten senkt. Das Risiko für Herzerkrankungen wurde um 30 Prozent gesenkt, das Krebsrisiko um 15 Prozent gesenkt und das vorzeitige Sterberisiko um 22 Prozent gesenkt.

Der Verzehr von 20 Gramm Nüssen pro Tag war auch mit dem Risiko für Atemwegserkrankungen verbunden halbiert und um 40 Prozent reduziert das Risiko für Diabetes.

Die Forscher analysierten 29 veröffentlichte Studien aus der ganzen Welt, die fast 819.000 Teilnehmer insgesamt, über 12.000 Fälle von koronarer Herzkrankheit, 9.000 Schlaganfälle, 18.000 Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs und mehr als 85.000 Todesfälle enthielten.

10 Wirksame natürliche Schmerzmittel, die Sie überraschen können!
4 Tipps zur Vorbeugung dieses häufigen altersbedingten Problems

Lassen Sie Ihren Kommentar