Ihr Arzt macht Sie krank
Gesundheit

Ihr Arzt macht Sie krank

Wenn wir krank sind, gehen wir zu unserer Arztpraxis. Nachdem wir geduldig darauf gewartet haben, dass unser Name angerufen wird, betreten wir den Untersuchungsraum. In Spaziergängen unser Arzt und zu unserer Überraschung sind sie auch krank. Glauben Sie es oder nicht, auch Ärzte können krank werden, aber sollten sie arbeiten?

Wenn wir uns nicht so gut fühlen, nehmen wir ein oder zwei Tage von der Arbeit, um unserem Körper die notwendige TLC zu geben, die es verdient, besser zu werden. Und dennoch gehen Ärzte aktiv in die Diagnose von Krankheiten, wenn sie selbst eine haben. Warum die Diskrepanz?

Ärzte arbeiten oft im Krankheitsfall

Online veröffentlicht von JAMA Pediatrics , Ärzte berichteten, dass sie oft zur Arbeit gehen, während sie krank sind. Obwohl sie ihren Patienten verschreiben, zu Hause zu bleiben und sich zu entspannen, scheinen sie ihren eigenen Ratschlägen nicht zu folgen.

Ungefähr 280 Ärzte und 256 fortgeschrittene Praxisärzte wurden von Forschern des Kinderkrankenhauses von Philadelphia befragt. Obwohl die Mehrheit der Befragten zustimmte, dass Ärzte, die krank arbeiten, für Patienten nicht sicher sind (die Reaktion betrug 95,3 Prozent), gaben 83,1 Prozent an, dass sie trotzdem zur Arbeit gehen. Und 9,3 Prozent gaben an, mindestens fünf Mal pro Jahr krank zu sein. Aber warum arbeiten Ärzte, wenn sie die Implikationen kennen?

Eine Mehrheit der Gruppe (98,7 Prozent) glaubte, dass sie Kollegen entlassen würden, wenn sie einen kranken Tag hätten. Eine andere Antwort (94,9 Prozent) zeigte Personalprobleme auf. Weitere Gründe waren, Patienten nicht absetzen zu lassen (92,5 Prozent), von Kollegen geächtet zu werden (64 Prozent) und Sorgen um die Pflege (63,8 Prozent).

Risiko einer Behandlung durch einen kranken Arzt

Wenn Sie krank sind Sie vermeiden es, so weit wie möglich in der Öffentlichkeit unterwegs zu sein, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern. Aber wenn ein Arzt zur Arbeit geht, sind die Auswirkungen noch höher, weil die Patienten dort wahrscheinlich mit einem geschwächten Immunsystem sitzen.

Abgesehen von der Verbreitung von Keimen kann der Grad der Pflege beeinträchtigt sein. Denken Sie nur daran, wie sich Ihr Konzentrationsvermögen und Ihr Konzentrationsvermögen verringern, wenn Sie krank sind, insbesondere wenn Sie Medikamente einnehmen. Kranke Ärzte sind möglicherweise nicht so konzentriert, und dies kann für die Pflege schädlich sein.

Wir wenden uns an unsere Ärzte als höchste Wesen, die uns helfen, uns besser zu fühlen, aber wenn sie krank werden, können sie ihre Fähigkeit, andere zu behandeln, behindern > Ärzte brauchen auch Krankheitstage

Die Forschungsergebnisse der neuen Ergebnisse legen nahe, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um das Stigma kranker Ärzte zu reduzieren. Ein Kulturwandel um die Ärzte kann dazu beitragen, das Stigma zu minimieren und den Ärzten die Möglichkeit zu geben, sich selbst und ihre Patienten zu pflegen.

Ärzte sind auch Menschen. Sie benötigen die selbe Menge an Heilungszeit wie ihre Patienten und sollten nicht dem Gruppenzwang unterliegen. Durch die Schaffung eines offenen Dialogs kann das Stigma reduziert werden. In Arztpraxen und Krankenhäusern müssen Richtlinien geschaffen werden, die die Bedürfnisse von Ärzten unterstützen. Das kann klare Richtlinien beinhalten, was es bedeutet, zu krank zu sein, um zu arbeiten.

Wenn wir von Ärzten eine angemessene Versorgung verlangen, müssen wir die Bedürfnisse unserer Ärzte unterstützen und verstehen, dass wir alle krank werden.

Zigarettenrauchen im Zusammenhang mit Schizophrenie
Optikusatrophie, eine Folge von Sehnervschäden, kann zu Sehschwäche, Blindheit

Lassen Sie Ihren Kommentar