Ihr Herz könnte dadurch gefährdet sein
Gesundheit

Ihr Herz könnte dadurch gefährdet sein

Natur versus Pflege ist ein häufiges Nebeneinander, aber wenn wir darüber sprechen unser Körper, diese beiden Aspekte - Gene und Lebensstil - gehen Hand in Hand und formen unser Aussehen. Wir sind alle verschieden, aber es ist möglich, dass sich unsere Größe von einem Aussehen bis hin zu einem Gesundheitsproblem erstreckt. Ein prominentes Beispiel hierfür ist Bauchfett. Neuere Forschungen haben einen Zusammenhang zwischen Bauchfett und den sich verschlechternden Risikofaktoren für Herzerkrankungen aufgedeckt.

Frühere Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Fettansammlung im mittleren Bereich anfälliger für Herzkrankheiten sind als Menschen mit einer anderen Fettverteilung. In einer neuen Studie, die im Journal des American College of Cardiology veröffentlicht wurde, untersuchten die Forscher CT-Scans von 1.106 Männern und Frauen und bewerteten ihre Bauchfettakkumulation, -verteilung und -dichte. Sie unterschieden zwischen zwei Arten von Fett: das Fett knapp unter der Haut und das Fett in der Bauchhöhle. Die Teilnehmer wurden dann in sechs Jahren nachverfolgt und zeigten im Durchschnitt eine 22-prozentige Zunahme des Fettes unter der Haut und eine 45-prozentige Erhöhung des "versteckten" Fettes.

Vom Beginn der Studie bis zum Follow-up jedes weitere Pfund von Fett wurde mit neuer Inzidenz von Bluthochdruck, hohen Triglyzeriden und metabolischem Syndrom in Verbindung gebracht. (Sie können das Risiko von Herzerkrankungen leicht reduzieren). Letzteres steht für eine Gruppe von Faktoren, die das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse kumulativ erhöhen. Während beide Arten von Fett zur Verschlechterung der Herzgesundheit beigetragen haben, wurde Fett in der Bauchhöhle als besonders gefährlich eingestuft. Je mehr Teilnehmer an Bauchfett während des Untersuchungszeitraums akkumulierten, desto signifikanter waren die Erhöhungen ihrer metabolischen Faktoren - ihre Blutglukose- und Triglyceridspiegel stiegen, während ihr guter Cholesterinspiegel sank.

Die identifizierte Assoziation blieb bestehen sogar nach Berücksichtigung des BMI und des Taillenumfangs, bei denen es sich um zwei gängige Maße für ein gesundes Gewicht handelt.
Die Forscher wiesen auch auf die Fettdichte als zusätzlichen Marker für das Herzkrankheitsrisiko im Zusammenhang mit Bauchfett hin. In der Tat war eine geringere Fettdichte mit einem höheren Risiko verbunden.

Diese Studie ist ein weiterer Grund für eine effektive Gewichtskontrolle. Mit einem gesunden Gewicht fühlen Sie sich gut und schützen Sie vor einer ganzen Reihe von ungünstigen gesundheitlichen Bedingungen - alles beginnt mit einem neuen Lebensstil. Wenn Sie Ihre Ernährung auf mehr Obst und Gemüse sowie reichlich Protein und gesunde Fette abstimmen und gleichzeitig verarbeitete und zuckerhaltige Produkte eliminieren, werden Sie auf den Weg zu sauberem Essen gebracht. (Eine gute Zirkulation kann der Schlüssel sein, um Jugend und Vitalität zu aktivieren). Wenn Sie die ganze Zeit sitzen, ist es definitiv eine gute Zeit, um sich zu bewegen. Selbst die einfachste Übung macht einen Unterschied und bietet die Grundlage für zukünftige Trainingseinheiten. Schließlich ist es wirklich in Ihrer Macht, Ihren Körper so gesund wie möglich zu machen.

Akute Zystitis: Ursachen, Risikofaktoren und Symptome
Herzgesundheit und was es für Krebs bedeutet

Lassen Sie Ihren Kommentar