Ihre undichte Blase kann durch diese
Gesundheit

Ihre undichte Blase kann durch diese

Blasenlecks sind kein Lachen, und obwohl Fälle von ihnen sind auf der viele Leute sind immer noch zu peinlich, um über sie zu sprechen. Ein weiteres Gesundheitsproblem auf dem Vormarsch ist Typ-2-Diabetes, und in Fällen, in denen dies weiter zunimmt, steigen auch Fälle von Blasenlecks. Warum? Weil Typ-2-Diabetes das Risiko für Blasenlecks erhöhen kann.

Ein großes Symptom für Typ-2-Diabetes ist übermäßiger Durst, der zu häufigerem Wasserlassen führt. Dies liegt daran, dass Glukose sich in den Nieren aufbaut und härter arbeiten muss, um sie herauszufiltern. Dies bewirkt, dass mehr Glukose durch den Urin freigesetzt wird, was zu einem häufigen Urinieren führt.
Sie haben es erraten, es führt zu mehr Durst. Es ist ein endloser Zyklus, wirklich.

In den frühen Stadien ist Inkontinenz bei Diabetes nicht so ausgeprägt. Aber mit zunehmendem Diabetes verschlechtert sich auch die Inkontinenz. Bei einigen Patienten kann eine überaktive Blase auftreten, was nicht nur einen starken Harndrang bedeutet, sondern bei so starkem Drang auch nicht ins Badezimmer gelangen kann.

Ein weiterer Grund für Inkontinenz bei Diabetes ist eine Folge von Nervenschäden. Wenn der Glukosespiegel weiterhin hoch bleibt, kann er die Nerven schädigen. Wenn Nerven beschädigt sind, können keine Signale an das Gehirn gesendet werden. Das bedeutet, dass die Signale aus der Blase, die dem zu urinierenden Gehirn zu spät kommen, zu spät passieren, so dass es zu Undichtigkeiten kommt.

Außerdem kann der Urin, wenn er nicht vollständig ausgeschieden wird, in der Blase bleiben, die zum Nährboden für Bakterien wird. Dies kann zu Harnwegsinfektionen führen, die wiederum zu häufigerem Harndrang und brennenden Empfindungen beim Wasserlassen führen können. Harnwegsinfektionen müssen mit Antibiotika behandelt werden, um das Komplikationsrisiko zu reduzieren.

Bei Diabetikern, die zu Blasenlecks führen können, ist eine Verstopfung. Verstopfung kann zu zusätzlichem Druck auf die Blase führen und die Entleerung der Blase erschweren.

Tipps zur Vermeidung von Inkontinenz bei Diabetes

  • Kontrollieren Sie Ihren Blutzuckerspiegel so gut wie möglich - arbeiten Sie eng mit Ihrem Arzt zusammen dies erreichen
  • Vermeiden Sie Alkohol und Rauchen
  • Trinken Sie jeden Tag viel Wasser
  • Üben Sie gute Perinealhygiene, um Infektionen vorzubeugen

Sie müssen sich nicht für Blasenlecks schämen und es gibt Dinge, die Sie tun können besser behandeln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie an Blasenlecks leiden, um Ihre Möglichkeiten aufzudecken.

Sind Ihre Gene schuld an Ihrer niedrigen Energie?
Zika bestätigt, dass es bei Babys zu Hirnschäden kommt

Lassen Sie Ihren Kommentar