Zika-Virus könnte nach Amerika, Bedrohung in Brasilien
Krankheiten

Zika-Virus könnte nach Amerika, Bedrohung in Brasilien

Mit den Olympischen Spielen weniger als 6 Monate entfernt bereiten sich die Gesundheitsbehörden auf die Verbreitung des Zika-Virus vor.

Das Virus, das in bestimmten Gebieten in Asien und Afrika heimisch ist, hat sich in letzter Zeit lokal auf dem amerikanischen Kontinent verbreitet, insbesondere in Südamerika. Das Virus ist wahrscheinlich mit der jüngsten Flut schwerer Geburtsfehler in Brasilien verbunden. In der Tat ist die Zahl der Babys, die mit einer Krankheit geboren wurden, als Mikrozephalie bekannt, seit Zika zum ersten Mal im Mai 2015 in Brasilien aufgetaucht ist Virus oder Behandlung gegen das Virus, die Notwendigkeit der Stunde ist es, angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung des Virus zu reduzieren.

Laut Dr. Kamran Khan von St. Michael's Hospital, die bevorstehende olympische Veranstaltung in Brasilien in diesem Sommer Dies ist ein grundlegender Grund, das Bewusstsein für dieses aufkommende Virus zu erhöhen.
Zika ist im Allgemeinen eine leichte Krankheit, die von einer Mückenstichmücke verbreitet wird. Nach dem ersten Auftreten in Brasilien hat sich das Virus jedoch in mehr als einem Dutzend Ländern in Süd- und Mittelamerika verbreitet und reiste auch nach Mexiko. Die Tatsache, dass ein Fall in Puerto Rico letzten Dezember bei einer Person bestätigt wurde, die nicht kürzlich gereist ist, ist ein klares Anzeichen dafür, dass die Person von einer lokal infizierten Stechmücke gebissen wurde.

Laut der CDC (Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention) infizierte Reisende, die aus von Zika betroffenen Gebieten in die USA zurückkehren, könnten dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus lokal zu verstärken.

Basierend auf der internationalen Reisekartierung von Reisenden, die Brasilien zwischen September 2014 und August 2015 verlassen, prognostizieren Dr. Khan und sein Team das Land mit dem höchsten Risiko für Träger der Krankheit sind die Vereinigten Staaten, gefolgt von Argentinien, Chile, Italien, Portugal und Frankreich.

Von diesen 9,9 Millionen Reisenden, die Brasilien während dieses Zeitraums verlassen, gehen 65% nach Amerika, 27% nach Europa und 5% nach Asien.

In einer früheren Studie kartierten Forscher die globale Geographie der Art von Moskitos, die das Zika-Virus übertragen können. Sie haben dann herausgefunden, welche Länder die Bedingungen für die Verbreitung des Virus haben. Laut ihrer Analyse leben mehr als 60 Prozent der Bevölkerung in den USA, Argentinien und Italien in solchen Gebieten.

Trotz der Tatsache, dass es keine Impfung oder antivirale Therapie gibt, glaubt das Team der Verbreitung von Der Virus kann mit der richtigen Verwaltung gekürzt werden. Zu den möglichen Interventionen gehören die Repellent-Anwendung, die Vermeidung von Mückenstichen während des Tages und ein gesunder Menschenverstand in Verbindung mit einer Mückenüberwachung und Kontrollmaßnahmen auf Gemeindeebene.
Die Welt wird jeden Tag kleiner und kleiner. Und während das gut für das Geschäft ist, können Infektionen aus den entferntesten Ecken der Welt schnell vor unserer Haustür ankommen. Es ist wichtig, diese unwillkommenen Besucher zu überprüfen.

Quellen:

//www.eurekalert.org/pub_releases/2016-01/smh-zvh011416.php

Klimawandel führt zu erhöhtem Asthma-Risiko
Zöliakie ist kein Darmkrebs oder Melanom-Risikofaktor

Lassen Sie Ihren Kommentar